zur Navigation springen
Neue Artikel

19. Oktober 2017 | 08:21 Uhr

Felm vor brisantem Spiel gegen Fockbek

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Kreisklasse A: Eckernförde IF gegen den FSV Friedrichsholm klarer Favorit

von
erstellt am 28.Nov.2014 | 06:00 Uhr

Der SV Felm würde gerne auf einem Aufstiegsplatz der Fußball-Kreisklasse A überwintern, doch dazu muss sich der Tabellenzweite in den beiden verbleibenden Partien gegen die zwei weiteren Spitzenmannschaften FC Fockbek und Eckernförde IF noch mächtig strecken. Das Team von Kay Mielenz wird Sonntag auf einen hochmotivierten Gegner treffen, denn der FC hat nach dem 2:3 beim TSV Groß Vollstedt noch etwas gut zu machen. „Geschenkt wird uns dort bestimmt nichts“, glaubt Felms Trainer an ein brisantes Aufeinandertreffen mit den angeschlagenen Fockbekern, die vor einem Monat selbst noch auf Platz zwei rangierten. Ganz vorne mit dabei ist auch Eckernförde IF nach dem 1:0 in Nübbel. Die Voraussetzungen, dass man die eigene Position am 17. Spieltag festigen kann, stehen gut, kommt mit dem FSV Friedrichsholm doch ein Team nach Eckernförde, dass schon beim 0:4 im Hinspiel chancenlos war und zuletzt richtig Prügel einstecken musste. FSV-Coach Berndt Gosch plagen schon länger große Verletzungssorgen. So muss sich die Elf von Toni Fahn darauf einstellen, auf einen defensiv eingestellten Gegner zu treffen. Der Gettorfer SC II hat ohne Ligaunterstützung ein Qualitätsproblem, das weiß auch Trainer Karsten Bengius angesichts von 69 Gegentoren in 15 Partien. So gehen seine Schützlinge gegen den TSV Groß Vollstedt, der nach vier Siegen in Folge das Mittelfeld anführt, nicht nur aufgrund des 0:7 aus dem Hinspiel als krasser Außenseiter in die Partie. Diese Rolle ist dem Brekendorfer TSV in dieser Saison ebenfalls bestens vertraut. Das Schlusslicht wird beim SSV Bredenbek nur eine Chance besitzen, wenn es gelingt, eine größere Effektivität vor dem gegnerischen Kasten zu entwickeln. Anschauungsunterricht gab es zuletzt vom Tabellenführer OTSV II (1:6).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen