zur Navigation springen

FC Itzehoe als Dritter in der Vorrunde ausgeschieden

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Beim Final-Turnier im Lotto-Futsal-Cup in Todenbüttel ist der FC Itzehoe nach der Gruppenphase ausgeschieden. Nach zwei Unentschieden und einer Niederlage reichte es nur für den dritten Gruppenplatz. Dabei war das Zustandekommen der Platzierung nicht unumstritten, denn im ersten Spiel gegen das Studententeam „Sporting“ fand ein regulärer Treffer von Wiegand Leskien keine Anerkennung. Angeblich sei der Ball durch das Außennetz ins Tor gelangt, so die Schiri-Entscheidung. Das Spiel war fast zwei Minuten wegen der Suche nach einem Loch im Tornetz unterbrochen. Gefunden wurde allerdings nichts, was die Entscheidung umso merkwürdiger machte. So blieb es beim 0:0. Auch in der zweiten Begegnung gegen den Büdelsdorfer TSV waren die Itzehoer von den Schiris nicht unbedingt begünstigt worden. Die Partie ging nach einem offenen Schlagabtausch mit 1:2 verloren. Zehn Sekunden vor Schluss wurde Daniel Beste vom Büdelsdorfer Torhüter im Strafraum regelrecht umgemäht, doch der Pfiff der Unparteiischen blieb aus. Im unbedeutenden dritten Gruppenspiel gegen die Studenten vom Team Iron mit den Steinburgern Fynn Buggenthin und Jascha Bartels vom SH-Ligisten TuRa Meldorf hieß es am Ende erneut 0:0.

Eigentlich war mit Titelverteidiger FC Flensburg ein fünftes Team für diese Gruppe vorgesehen. Nach Unstimmigkeiten zwischen den beiden beteiligten Vereinen TSB und 08, die ihre Spieler am Ende lieber zu den Hallenkreismeisterschaften des KFV Schleswig-Flensburg geschickt hatten, blieben die Flensburger dem Futsal-Cup jedoch fern und sorgten damit für einen kleinen Eklat.

Auch der FCI wollte eigentlich an diesem Turnier gar nicht teilnehmen, ließ sich dann jedoch vom SHFV umstimmen. „Wir haben uns trotz des unglücklichen Ausscheidens gut in der Halle bewegt“, so Wiegand Leskiens Fazit. Allerdings hätte man lieber das bereits abgemachte Testspiel gegen TuS Nortorf bestritten, dass auf Bitte des Verbands abgesagt worden sei. „Die Vorbereitungen auf den Rest der Rückrunde haben begonnen, weshalb der Termin für uns unglücklich war.“

FCI: Matteo Chionidis, Thomas Hacker, Wiegand Leskien, Nico Chionidis, Noman Hussaini, Dan Pachaly, Daniel Beste, David Ander, Sebastian Barth und Johannes Eberlein.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Feb.2015 | 13:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen