zur Navigation springen
Neue Artikel

23. November 2017 | 08:46 Uhr

FC Fockbek und ESV II patzen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fußball-Kreisliga: TuS Bargstedt nach 9:3 in Todenbüttel nun wieder Tabellendritter / Team Förde kommt erneut unter die Räder

Der TuS Bargstedt war der große Gewinner des 27. Spieltags in der Fußball-Kreisliga. Durch einen 9:3-Erfolg beim SV Grün-Weiß Todenbüttel schob sich die Mannschaft von Trainer Carsten Lähn wieder auf Rang 3 vor, da die Konkurrenten patzten. Der FC Fockbek verlor beim Wittenseer SV mit 1:2, der Eckernförder SV II beim TuS Rotenhof mit 3:5.

1. FC Schinkel – SSV Nübbel 1:0 (1:0)
Die Schinkeler starteten trotz ihrer zahlreichen Ausfälle gut in die Partie und übernahmen die Kontrolle. Das frühe 1:0 durch Torjäger Rene Behrens (9.) gab der Heim-Elf sichtlich Sicherheit. „Dafür, dass wir so viele Spieler kurzfristig reaktivieren mussten und die halbe Startelf aus der Zweiten kam, haben wir das sehr gut gemacht“, sagte FC-Coach Mario Schülke, der mit seiner Mannschaft zur Pause sogar noch deutlich höher hätte führen können. Nach dem Wiederanpfiff ging den Schinkelern allmählich die Kraft aus und auch die Gäste kamen zu Chancen, die sie aber nicht nutzen konnten.

Tor: 1:0 Rene Behrens (9.).


SV Grün-Weiß Todenbüttel – TuS Bargstedt 3:9 (1:4)
Von Anfang an waren beide Teams nur auf Offensivfußball ausgelegt und gerade die spielstarken Bargstedter machen der Defensive der Grün-Weißen das Leben schwer. Bereits zur Pause stand es 4:1 für die Gäste, und auch nach dem Wiederanpfiff ging das Toreschießen weiter. „Von den elf Spielern in der Startelf hätten acht lieber im Bett bleiben sollen“, fand SV-Coach Thomas Gosch klare Worte für den Auftritt seiner Elf. „Bargstedt hat uns von der ersten Minute an den Schneid abgekauft.“

Tore: 0:1 Markus Wieben (8.), 1:1 Marten Reimers (22.), 1:2, 1:3 Mattes Sievers (23., 30.), 1:4 Lars-Uwe Schrum (42.), 1:5 Sievers (46.), 2:5 Lennart Bade (49.), 2:6 Daniel Sachau (58.), 2:7 Niels Krug (70.), 2:8 Jan Streubichen (73.), 2:9 Wieben (85.), 3:9 Jonathan Lehmpfuhl (90.).


TuS Rotenhof – Eckernförder SV II 5:3 (3:0)
In der ersten Hälfte waren die Rotenhöfer klar überlegen und gingen durch einen Hattrick des überragenden Christoph Ohm mit einem beruhigenden Drei-Tore-Polster in die Pause. Danach kam die ESV-Reserve zwar zum Anschlusstreffer, doch Ohm hatte auch darauf die sofortige Antwort zum 4:1. Danach war die Partie dann endgültig entschieden. „Wir hatten zwar immer wieder Chancen, um nochmal ranzukommen, aber Rotenhof hat zur richtigen Zeit die Tore gemacht. Das war heute entscheidend“, sagte ESV-Coach Uwe Wintjen.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Christoph Ohm (12., 18., 45.),, 3:1 Lars Puphal (67.), 4:1 Ohm (68.), 5:1 Hassan Barlasceki (74.), 5:2 Puphal (77.), 5:3 Nic Behrens (81.).
Rote Karte: Finn Rathmann (TuS) nach Unsportlichkeit (76.).
Gelb-Rote Karten: Shahin Tavasolipour (TuS) nach Unsportlichkeit (85.), Jannick Lotze (ESV) nach wiederholtem Foulspiel (90.).

Wittenseer SV – FC Fockbek 2:1 (0:0)
Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte der Außenseiter aus Wittensee dem FC Fockbek ein Bein stellen und am Ende verdient gewinnen. Auch nach dem Rückstand ließ sich der WSV nicht aus dem Konzept bringen und glich nur wenige Minuten später durch den überragenden Kim-Patrick Asseln aus. Kurz vor Schluss belohnte Torben Wulf seine Mannschaft sogar noch mit dem Siegtreffer. „Wir haben das gut gemacht und am Ende verdient gewonnen. Gerade nach dem Rückstand waren wir doch deutlich überlegen“, sagte WSV-Coach Marcus Grubert.

Tore: 0:1 Maximilian Seubert (54.), 1:1 Kim-Patrick Asseln (73.), 2:1 Torben Wulf (86.).


Osterbyer SV – TSV Waabs 2:3 (1:0)
Beide Teams hatten im Vorfeld größtenteils deutliche Niederlagen einstecken müssen und waren verunsichert. Dementsprechend zerfahren begann die Partie. Mit zunehmender Spieldauer übernahm der OSV allerdings die Kontrolle und erspielte sich eine Vielzahl guter Möglichkeiten. Dass die Gastgeber nur mit einer knappen 1:0-Führung in die Pause gingen, war dem guten Andre Figge im TSV-Gehäuse zu verdanken. Als das Spiel nach dem 2:0 entschieden schien, zeigten die Gäste nochmal Moral und drehten die Partie durch drei Tore innerhalb von zehn Minuten.

Tore: 1:0 Joschka Lassen (33.), 2:0 Andre Kerber (49.), 2:1 Johann Prüß (80.), 2:2 Eugen Weber (87., ET), 2:3 Andre Hoffmann (90.).
Gelb-Rote Karte: Andre Kerber (OSV) wegen Meckerns (nach Spielende).


SV Felm – Osterrönfelder TSV II 1:4 (0:2)
Die Felmer waren zuletzt auf einem aufsteigenden Ast. Doch bereits nach zwölf Minuten waren die guten Vorsätze des SVF zerstört, als der OTSV innerhalb von zwei Minuten deutlich in Führung ging. Davon erholte sich die Heimmannschaft nur sehr schwer und konnte froh sein, dass das längst überfällige 0:3 erst nach der Pause fiel (57.). Danach war die Partie dann endgültig entschieden. „Wir haben die komplette erste Halbzeit verschlafen. Wir kamen mit dem guten Pressing des OTSV überhaupt nicht zu recht“, gab SVF-Coach Kay Mielenz offen zu.

Tore: 0:1 Kevin Czaja (11.), 0:2 Eduard Wollmann (12.), 0:3 Thore Bannow (57.), 1:3 Andre Fritsche (60.), 1:4 Hakan Yelcinkaya (72.).


Team Förde – Osdorfer SV 1:8 (0:5)
Die abgeschlagenen Eckernförder können das Saisonende kaum noch abwarten. Erneut konnte das Team Förde ein Debakel nicht vermeiden und hatte den spielstarken Osdorfern wenig entgegen zu setzen. Der alles überragende Dennis Czarnecki brachte den OSV fast im Alleingang zum Sieg und erzielte fünf der sieben Gästetore. „Dennis wurde heute sehr gut in Szene gesetzt. Er tut uns einfach gut und hat im Moment ein riesiges Selbstbewusstsein“, so OSV-Coach Dannie Osterhoff.

Tore: 0:1 Nils Schultz (12.), 0:2, 0:3, 0:4 Dennis Czarnecki (20., 29., 42.), 0:5 Schultz (45.), 0:6 Czarnecki (54.), 1:6 Jannik Kommorovski (64.), 1:7 Markus Zander (64.), 1:8 Czarnecki (72.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen