zur Navigation springen
Neue Artikel

19. August 2017 | 09:54 Uhr

Favorit Fockbek bekräftigt Ambitionen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fußball-Kreisklasse A: FC gewinnt sein Auftaktspiel der neuen Saison gegen Nindorf/Tappendorf mit 3:0 / FC Osterstedt überrascht

Zum Saisonauftakt in der Fußball-Kreisklasse A unterstrich Mitfavorit FC Fockbek gegen Aufsteiger Nindorf/Tappendorf mit einem klaren 3:0-Sieg seine Ambitionen. Kreisligaabsteiger SV Fleckeby sah beim SSV Nübbel, trotz numerischer Überzahl, lange Zeit ziemlich alt aus, ehe sie sich in der Nachspielzeit zu einem glücklichen Sieg kämpften. Positiv überrascht hat von den drei Aufsteigern nur der FC Borussia Osterstedt, der mit dem 5:2 (2:0) über den SSV Bredenbek gleich mal ein dickes Ausrufezeichen setzte, während die SG Nindorf/Tappendorf (0:3 in Fockbek) und der Osdorfer SV II (3:5 in Groß Vollstedt) leer ausgingen.


FC Fockbek – SG Nindorf/Tappendorf 3:0 (1:0)
Es war ein glanzloser, aber verdienter Sieg des hochgehandelten FC, der gegen den sehr defensiv eingestellten Aufsteiger über die gesamten 90 Minuten selten gefordert wurde. „Vielleicht war von Seiten der SG auch zu viel Respekt im Spiel. Ich hatte den Eindruck, dass sie von vornherein nur auf Schadensbegrenzung aus waren“, sagte Fockbeks Obmann Steffen Sievers, der den Erfolg nicht so richtig einzuschätzen vermochte. Dem Team von Thorsten Themann genügte eine durchschnittliche Leistung, um nach Toren von Piet Schulz (20.), Maximilian Seubert (47.), und Neuzugang Michael Schmidt (88.) die ersten drei Punkte auf der Habenseite zu verbuchen. Die Gäste, die ihre einzige echte Chance in der 79. Minute besaßen, werden sich in jedem Fall steigern müssen.

Tore: 1:0 Schulz (20.), 2:0 Seubert (47.), 3:0 Schmidt (88.).

FC Borussia Osterstedt – SSV Bredenbek 5:2 (2:0)
Der Vizemeister der Kreisklasse B deutete mit diesem überzeugenden Erfolg gleich an, dass er in der Kreisklasse A nicht zum Kanonenfutter taugt. Im Gegenteil, die Hausherren legten in dieser teilweise überhart geführten Begegnung ein enormes Tempo vor. „Wir wollten zumindest, bis Sonntag, ein einziges Mal in dieser Saison Tabellenführer sein“, scherzte Borussias Trainer Jens Heuer, der ansonsten nur lobende Worte für den Auftritt seiner Elf fand. Gerade in kämpferischer Hinsicht hielt sein Team voll dagegen und belohnte sich schon nach zehn Minuten mit dem 1:0 durch Christopher Feige. Als Gästespieler Christoph Fischer, der den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:2 markierte (48.), vom Platz gestellt wurde (74.), ging es nur noch um die Höhe des ersten Sieges.

Tore: 1:0 Feige (10.), 2:0 Lars Breiholz (30.), 2:1 Fischer (48.), 3:1 Steffen Lindner (63.), 4:1 Lasse Kühl (68.), 5:1 Timo Kasch (87.), 5:2 Erik Rasmus Haß (90.+1).
Rote Karte: Fischer (74., Unsportlichkeit, SSV).



SSV Nübbel – SV Fleckeby 1:3 (1:0)
SSV-Coach Jens Lamp war nach der Partie mächtig angefressen, denn seine Mannschaft hatte sich diese Niederlage selbst zuzuschreiben. „Natürlich kann man über die Entscheidung des Schiedsrichters diskutieren, ob die Gelb-Rote Karte für Bennet Hinz (56., d. Red.) beim Stand von 1:0 gegen uns berechtigt war. Doch man darf sich davon nicht so sehr beeinflussen lassen, dass man jeden weiteren Pfiff anzweifeln muss und sich von Außen nichts mehr sagen lässt.“ Dennoch überzeugte der Gastgeber rund 70 Minuten lang und sah bis zur 85. Minute wie der Sieger aus, ehe ein unglückliches Eigentor von Collin Potschko das Blatt wendete. „Ein erfahreneres Team hätte das 1:0 über die Zeit geschaukelt“, ärgerte sich Lamp.

Tore: 1:0 Mats Perdelberg (26.), 1:1 Potschko (85., ET), 1:2 Julien Kübel (90.), 1:3 Jens Matthiesen (90.+4).
Gelb-Rote Karte: Hinz (56., Unsportlichkeit, SSV).
Rote Karte: Tim Oswald (90.+4, Tätlichkeit, SSV).

TuS Jevenstedt II – TSV GH Lütjenwestedt 2:1 (0:0)
Der Einstand von Jevenstedts neuem Coach Cihan Salewski hätte an seinem 40. Geburtstag nicht besser ausfallen können. „Ich bin hochzufrieden, wie sich meine junge Mannschaft im Laufe der Partie gefunden hat“, lobte Salewski. Die ersten 15 Minuten gehörten zunächst aber den Gästen, die Druck aufbauten, dabei jedoch die TuS-Reserve nicht in ernste Verlegenheit bringen konnten. „Ohnehin ergaben sich in der ersten Halbzeit, auf beiden Seiten, keine nennenswerten Chancen“, so der Trainerdebütant. Das änderte sich nach Wiederbeginn schlagartig, als Florian Fischer nach schulbuchmäßiger Vorarbeit von Mathis Mrosek zum 1:0 traf (46.). Beim 1:1, erzielt von Bennet Poehls, hielt die TuS-Abwehr Mittagsschlaf. Diesen Fehler bügelte Sven Schneider aus, in dem er aus 20 Metern einfach mal drauf hielt und so die vorzeitige Entscheidung erzwang, da dem TSV in der Schlussphase die Ideen für eine Wende fehlten.

Tore: 1:0 Fischer (46.), 1:1 Poehls (57.), 2:1 Schneider (71.).

TSV Groß Vollstedt – Osdorfer SV II 5:3 (3:0)
Die für Groß Vollstedter Verhältnisse wenigen Zuschauer (70) sollten ihr Kommen nicht bereuen, auch wenn es nach dem 1:0 durch Florian Medewitz (10.) in der Folgezeit zunächst eher gemächlich zuging. „Als es kurz nach dem
Seitenwechsel allerdings schon 4:0 für uns stand, hat sich die Mannschaft wohl gedacht, dass sie den treuen Anhängern nochmal was bieten müsse“, erklärte TSV-Obmann Stefan Waubke, der mit ansehen musste, wie der Aufsteiger Tor um Tor aufholte. „In dieser Phase haben wir alles falsch, und die Gäste alles richtig gemacht. Und wenn unser Keeper, der den Elfmeter zum 3:4 verursacht hat, die Rote Karte gesehen hätte, wäre die Partie vielleicht noch komplett gekippt“, befürchtete Waubke, der sich nach dem Treffer zum 5:3 durch Fynn
Mettjes (80.) jedoch wieder zurücklehnen konnte, auch weil die Osdorfer Aufholjagd zu viel Kraft gekostet hatte.

Tore: 1:0 Medewitz (10.), 2:0 Christoph Schirrmacher (37.), 3:0 Niels Krug (38.), 4:0 Stephan Krug (50.), 4:1 Julian Schönwald (52., FE), 4:2 Dennis Czarnecki (62.), 4:3 Schönwald (74., FE), 5:3 Mettjes (80.).


FSV Friedrichsholm – TSV Borgstedt 2:2 (2:2)
Friedrichsholms neuer Trainer Andre Wesemann konnte, anders als sein Gegenüber, Ex-FSVCoach Berndt Gosch, mit dem Unentschieden sehr gut leben. „Wenn man bedenkt, was die Gäste in den letzten zwanzig Minuten an hochkarätigen Möglichkeiten versiebt haben, ist das für uns eher ein Punktgewinn.“ Im ersten Durchgang erlebten die Zuschauer dagegen eine ausgeglichene Partie mit offenem Visier. Wäre dem Keeper der Gastgeber in der 38. Minute das Spielgerät beim Stand von 2:1 nicht durch die „Hosenträger“ gerutscht, hätten sie sogar eine Führung mit in die Pause nehmen können. „Kein Vorwurf an Stefan Holze, er ist nicht unser etatmäßiger Keeper sondern Feldspieler“, so Wesemann. Am Ende reichte es für den FSV zum Remis, weil die Gäste vor dem gegnerischen Tor zu verspielt mit ihren Chancen umgingen.

Tore: 0:1 Luca Schwark (4.), 1:1 Steffen Lütjens (15.), 2:1 Magnus Plohmann (20.), 2:2 Marius Augustyniak (38.).


Eckernförde IF – Borussia 93 Rendsburg 4:0 (0:0)
Beide Mannschaften wurden vor der dem Saisonstart als heiße Aufstiegskandidaten gehandelt. Ob das nach den Turbulenzen der Woche inklusive Trainerwechsel (die LZ berichtete) für die Borussen noch gilt, wird sich zeigen. Zum Auftakt konnten nur die Eckernförder die Vorschusslorbeeren rechtfertigen. Im ersten, ausgeglichenen Spielabschnitt neutralisierten sich die Teams weitestgehend im Mittelfeld. Gefährlich wurde es nur bei einem Fernschuss von IF-Rückkehrer Maximilian Möller (20.) und auf der anderen Seite durch Emre Kaya, der knapp verpasste (30.). „Ansonsten war der Borussen-Torjäger aber in guten Händen bei Daniel Rechlin“, lobte IF-Trainer Toni Fahn seinen Manndecker. Auch in der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein zähes Ringen, ehe Jannik Echigbue mit einem Schuss aus 30 Metern seine Farben erlöste (62.). Nach einem Foul an Vladislav Makarzow zeigte der souveräne Unparteiische Yusuf Yesil auf den Punkt. Neuzugang Eduard Moor, der unbedingt sein Tor machen wollte, ließ sich die Chance nicht entgehen und vollendete zum 2:0 (74.). Als die Partie nach dem 3:0 durch Christoph Reissner (89.) bereits entschieden war, kam die Borussia, die insgesamt einiges schuldig blieb, in der Nachspielzeit noch zu zwei guten Möglichkeiten.

Tore: 1:0 Echigbue (62.), 2:0 Moor (74., FE), 3:0 Christoph Reissner (89.), 4:0 Möller (90.+2).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen