Weihnachtsmarkt : "Familiäre Atmosphäre" in Bosau

Artige Kinder beschenkte der Weihnachtsmann, so auch Mariella (6, vorne) und Marven (5), die mit ihrer Mutter Angela Dietrich (links) den Weihnachtsmarkt besuchten. Foto: fotos: jana bergmann
1 von 3
Artige Kinder beschenkte der Weihnachtsmann, so auch Mariella (6, vorne) und Marven (5), die mit ihrer Mutter Angela Dietrich (links) den Weihnachtsmarkt besuchten. Foto: fotos: jana bergmann

Die Dorfschaft organisierte zum 22. Mal einen großen Weihnachtsmarkt auf dem Helmoldplatz mit Programm für Groß und Klein.

Avatar_shz von
13. Dezember 2011, 10:40 Uhr

Bosau | "Mir gefällt der Bosauer Weihnachtsmarkt immer besonders gut, weil hier eine familiäre Atmosphäre herrscht und wirklich eine vorweihnachtliche Stimmung aufkommt", sagt Christof Schmied am Sonntag. Zum 22. Mal organisierte die Dorfschaft das winterliche Vergnügen für Groß und Klein. Auch Besucher von außerhalb zeigten sich begeistert. Der 14-Jährige Timothy Diehl aus Röbel fand den Bosauer Weihnachtsmarkt super: "Der Weihnachtsmarkt hier ist besser als der in Eutin, weil er größer ist und hier viel mehr los ist."

Weihnachtlich präsentierte sich der Helmoldplatz den Besuchern, die zahlreich erschienen waren, um sich auf das bevorstehende Weihnachtsfest einzustimmen. An 27 Ständen wurden Bastel- und Holzarbeiten sowie Leckereien wie Erbsensuppe und Waffeln verkauft. Bei winterlichen Temperaturen durfte natürlich der Glühwein nicht fehlen.

Wie jedes Jahr waren viele ortsansässige Vereine vertreten, darunter die Bosauer Landfrauen, die DLRG Bosau und die Freiwillige Feuerwehr Bosau-Kleinneudorf. "Ich freue mich, dass es den Veranstaltern wieder gelungen ist, einen bunten Querschnitt der Verbände und Vereine der Gemeinde zusammenzustellen", sagte Bürgermeister Mario Schmidt. Er freue sich besonders darüber, dass in diesem Jahr das Wetter mitspielte. "Das haben wir auch schon anders erlebt". Besonderes Höhepunkt für die kleinen Besucher war der Auftritt des Weihnachtsmannes, der Süßigkeiten mitgebracht hatte und diese an alle artigen Kinder verteilte, die ihm ein Gedicht aufsagten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen