Eutin 08 knapp besiegt

Im allerletzten Moment schnappt sich der Moislinger Torwart Christian Boroch den Ball, ehe Julian Brauer (Eutin 08) abstauben kann, der Moislinger Faruk Dogan kann nur noch zusehen.
1 von 2
Im allerletzten Moment schnappt sich der Moislinger Torwart Christian Boroch den Ball, ehe Julian Brauer (Eutin 08) abstauben kann, der Moislinger Faruk Dogan kann nur noch zusehen.

Beim Hallenfußballturnier um den „Seat-Cup“ setzt sich Regionalligist VfB Lübeck mit 1:0 Toren durch

shz.de von
04. Januar 2015, 12:19 Uhr

Der VfB Lübeck hat seinen Vorjahrestitel beim Hallenfußballturnier um den „Seat-Cup“ von Eutin 08 erfolgreich verteidigt. Der Regionalligist gewann in einem spannenden Endspiel knapp mit 1:0 gegen Gastgeber Eutin 08. Über 300 Zuschauer auf der voll besetzten Tribüne feuerten beide Finalisten lautstark an.

Acht Mannschaften spielten in zwei Gruppen um den Enzug in die Endrunde. Dabei benötigte der TSV Altenholz fremde Hilfe. Eine Grippewelle legte fast die gesamte Mannschaft flach. So sprangen die Eutiner Timo Schwartz, Lasse Leinweber und Paul Schulz in die Bresche, damit die Altenholzer eine spielfähige Mannschaft stellen konnten. Mit den „Fremdarbeitern“ schafften die Altenholzer den zweiten Platz hinter dem souveränen VfB Lübeck und verwiesen den TSV Malente und den TSV Siems auf die Plätze.

In der anderen Gruppe startete Eutin 08 mit einem 4:1-Sieg gegen Rot-Weiß Moisling, bei dem Sönke Meyer gleich drei Treffer erzielte. Nach einem 1:0 gegen den VfR Laboe und einem 0:0 gegen Strand 08 zogen die Eutiner als Gruppenerste in die Vorschlussrunde ein, während den punkt- und torgleichen Timmendorfern aufgrund eines weniger erzielten Treffers der zweite Platz blieb. Dritter wurde Laboe nach einem 4:3-Sieg gegen Schlusslicht Moisling.

Im ersten Halbfinale traf Eutin 08 auf den TSV Altenholz. Tim Brunner und Kevin Hübner sorgten schnell für eine 2:0-Führung. Erst eine Minute vor Schluss gelang Altenholz das Tor zum 1:2-Endstand. Spannender verlief das zweite Halbfinale zwischen dem VfB Lübeck und Strand 08. Die Timmendorfer lieferten einen großen Kampf und überstanden dank des überragenden Torwartes Yilmaz Caglar auch zwei Unterzahlsituationen schadlos. Erst ein unhaltbar abgefälschter Schuss brachte die Entscheidung fürd en VfB Lübeck. Im Neunmeterschießen um den dritten Platz setzte sich Strand 08 gegen Altenholz durch.

Das Endspiel zwischen dem VfB Lübeck und Eutin 08 war an Spannung kaum zu überbieten. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe. Nils Lange brachte die Lübecker in Führungn. Eutin 08 erspielte sich gute Gelegenheiten, doch und Meyer konnten den Ball nicht im Ziel unterbringen. So brachten die Lübecker gegen stürmische Eutiner mit Glück den knappen Vorsprung über die Zeit.

„Ich bin mit unserem Auftreten sehr zufrieden. Wir sind gut gestartet und haben im Halbfinale und Endspiel richtig gut gespielt. Im letzten Jahr waren wir Vierter, diesmal Zweiter und im nächsten Jahr wollen wir mehr. In dieser Woche werden wir noch zweimal in der Halle trainieren und dann sehr konzentriert zu den Hallenmasters nach Kiel fahren. Darauf freuen wir uns“, sagte ein gut gelaunter Trainer Mecki Brunner. Organisator Arendt Knoop zog ein positives Fazit. „Es war zwar eine Menge Arbeit, aber es hat sich gelohnt. Über 300 Zuschauer haben bei toller Stimmung sehr guten Hallenfußball gesehen. Wir hatten viele Helfer, denen mein besonderer Dank gilt.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen