ESV lässt zwei Punkte liegen

Eckernfördes Garbit Temirgan (links) kommt vor Eidertals Julian Rudelt zum Schuss.
Eckernfördes Garbit Temirgan (links) kommt vor Eidertals Julian Rudelt zum Schuss.

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost: Eckernförder hätten sich auf Platz zwei absetzen können, waren aber im Angriff nicht konsequent genug

shz.de von
04. Mai 2015, 06:37 Uhr

Kilia Kiel steht als Meister der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost fest. Der Eckernförder SV kam als sein schärfster Verfolger nicht über ein 1:1 (1:0)-Unentschieden bei der SpVg Eidertal Molfsee hinaus. Vier Spieltage vor dem Saisonende ist den Kielern der Titel nun nicht mehr zu nehmen. „Kilia ist auch ein würdiger Meister, dem wir natürlich herzlich gratulieren“, erkennt Eckernfördes Trainer Stefan Mackeprang die Ausnahmestellung der Kieler in dieser Saison sportlich fair an. „Sie haben sich, speziell in der Rückserie, keine Blöße gegeben und stehen zu Recht da oben.“

Für Martin Schulz ist dies nur eine Randnotiz. Eidertals Trainer freut sich viel mehr über die Punkteteilung und eine ansprechende Leistung seiner Elf gegen einen ebenfalls gut aufgelegten ESV, der aber wiederholt am stark parierenden Tobias Dittmann scheiterte. „Ich denke, das Remis geht in Ordnung. Beide Mannschaften hatten ihre Tormöglichkeiten“, sagt Schulz, der froh war, dass seine Elf ihr Potenzial voll abrufen konnte. „Die letzten Spiele waren ja wirklich schlecht von uns.“

Eidertal war durch Sten Busse, der im Nachschuss aus spitzem Winkel traf, in der 18. Minute in Führung gegangen. Der Tabellenzweite hatte durch Alen Ajdarpasic in der 50. Minute ausgeglichen. Er traf fulminant aus rund 13 Metern ins lange Eck.

„Wir haben in den ersten 15 Minuten ein richtig gutes Spiel gemacht“, sagt ESV-Trainer Stefan Mackeprang. „Ich glaube, Eidertal war in dieser Phase nicht einmal in unserer Hälfte. Dann fiel wie aus dem Nichts heraus das völlig überraschende 1:0, und wir hatten, ähnlich wie am Mittwoch beim Kreispokalspiel in Gettorf, etwas daran zu knapsen. Unser Spielfluss war danach doch etwas gestört. Eidertal bekam andererseits Oberwasser. Ich war in der Pause aber guter Dinge, weil wir einen guten Plan hatten, der aber durch den Rückstand nicht mehr konsequent umgesetzt wurde. Zum Glück haben wir dann früh durch ‚Ali‘ den Ausgleich gemacht und hätten das Spiel eigentlich auch für uns entscheiden müssen, doch vorne hat wieder die letzte Entschlossenheit gefehlt.“ Der starke Jaron Ewert und Jan Zimmer mussten mit Zerrungen ausgewechselt werden.


Eidertal Molfsee:Dittmann – Schwaßmann (90. Viertel), Schmidt, Quoos, Rudelt – Baatz, Groß – Busse (72. Schöning), Y. Schütt, Struck – L. Schütt.
Eckernförder SV: T. Steingräber – Ajdarpasic, Ströh, Zimmer (50. Kaak), Smit – Jaron Ewert (37. Medler), Kranz, Matthiesen, Gerlach (66. Jannik Ewert) – Temirgan, Buchholz.
SR: Roppelt (VfL Bad Schwartau). – Zusch.: 75.
Tore: 1:0 Busse (18.), 1:1 Ajdarpasic (50.).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen