zur Navigation springen
Neue Artikel

18. August 2017 | 22:33 Uhr

Erster Testspielsieg: VfR atmet auf

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünsters Fußball-Regionalligist setzt sich beim FC Dornbreite mit 5:2 durch / Eleftheriadis vom SV Wilhelmshaven verstärkt Rasensport

Einen wichtigen Erfolg fürs Selbstvertrauen landete Fußball-Regionalligist VfR Neumünster. Nach zuvor drei Niederlagen und einem Remis in der Vorbereitungsphase gewann Rasensport seinen fünften Test beim SH-Liga-Tabellendreizehnten FC Dornbreite Lübeck mit 5:2 (3:1).

„Es war gut, dass wir diese Partie auch mit einer entsprechenden Differenz für uns entschieden haben“, wertete auch Gästecoach Uwe Erkenbrecher den Sieg als wertvoll. „Wir waren über weite Strecken konzentriert, engagiert und souverän“, urteilte der 60-Jährige, der sich zudem darüber freute, „dass wir bei 15 Torabschlüssen fünf Treffer erzielt haben“. Erkenbrecher schickte am Steinrader Damm seine am Sonnabend mutmaßlich beste Startelf formiert im 4-4-2 ins Rennen. Stammkeeper Ole Springer (Prüfung im Rahmen seines Studiums), Mittelfeldmann Kevin Ingreso (Zerrung) und kurzfristig auch Torjäger Christopher Kramer (Fußverletzung) mussten passen, in der Halbzeitpause schied Rechtsverteidiger Nils Winter mit einem dicken Fuß aus. „Winter ist einer unserer absoluten Aktivposten. Hoffentlich ist das nichts Ernstes“, schickte Erkenbrecher ein Stoßgebet zum Himmel und vermutete einen Haarriss beim Ex-Wolfsburger, der damit einige Tage ausfallen dürfte.

Eingewechselt aufseiten der Gäste wurde im Spielverlauf auch Angelos Eleftheriadis. Der VfR hat den Innenverteidiger vom SV Wilhelmshaven unter Vertrag genommen, der 23-Jährige ist der einzige Winter-Neuzugang bei Lila-Weiß. Eine erhoffte Verpflichtung von Marcel Kohn (Holstein Kiel II) ließ sich nicht realisieren. „Schade, dadurch haben wir für die Innenverteidigerposition keinen Linksfuß im Kader“, kommentierte Erkenbrecher das Scheitern dieser Transferverhandlungen.

Bei Dornbreite legten die „Veilchen“ gleich gut los. Ermir Zekjiri (2.) und Michél Harrer (11.) sorgten schnell für eine beruhige 2:0-Führung. Die Hausherren verkürzten durch ihren Goalgetter Marco Pajonk (35.), nur sieben Minuten darauf stellte Abdel Abou-Khalil den alten Abstand wieder her. Der für Winter eingewechselte Tyrone Aboagye und Torhüter Tom Pöhls sorgten mit einer unglücklichen Koproduktion für erneute Spannung, nutzte doch Dornbreites Sascha Strehlau den von ihnen verursachten Foulelfmeter zum 2:3 (48.). „War ja klar, dass so etwas zu einem völlig ungünstigen Zeitpunkt passieren würde“, merkte Erkenbrecher süffisant an. Gleichwohl attestierte er Aboagye in der laufenden Vorbereitung „einen großen Sprung nach vorne“. Der VfR-Trainer sah in der Folge rund zehn wacklige Minuten seines Teams, das sich nach einer Stunde allerdings wieder gefangen hatte und noch einmal Dampf machte. Gentian Durak (62.) und Reio Laabus (69.) trafen dann auch noch zwei Mal ins Lübecker Gehäuse und sorgten so für ein programmgemäßes 2:5.

Die letzten beiden Tests vor der Fortsetzung der Rückrunde am 14. Februar daheim gegen den Lüneburger SK Hansa bestreitet der VfR am kommenden Sonnabend beim SH-Ligisten SV Todesfelde (Anstoß 16 Uhr) sowie tags darauf beim Hamburger Landesligisten KF Kosova (14 Uhr).

VfR Neumünster: Pöhls - Winter (46. Aboagye), Schäfke (64. Eleftheriadis), Olthoff, Durak (64. Nagel) - Laabus, Tenno (82. Schlagelambers), Pino Tellez (58. Alioua), Zekjiri - Harrer (82. Grothe), Abou-Khalil (64. Bento).

SR: Derlin (Dahme). – Zuschauer: 35. – Tore: 0:1 Zekjiri (2.), 0:2 Harrer (11.), 1:2 Pajonk (35.), 1:3 Abou-Khalil (42.), 2:3 Strehlau (48., FE), 2:4 Durak (62.), 2:5 Laabus (69.).

 

zur Startseite

von
erstellt am 02.Feb.2015 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen