Ersten Platz zurückerobert

Der Plöner Angreifer Bashkim Peci (rechts) tanzt seinen Gegenspieler Gunnar Hunning mit dem Ball am Fuß förmlich aus.
1 von 3
Der Plöner Angreifer Bashkim Peci (rechts) tanzt seinen Gegenspieler Gunnar Hunning mit dem Ball am Fuß förmlich aus.

TSV Plön ist nach dem 3:1(0:0)-Erfolg gegen die Probsteier SG wieder Tabellenführer der Kreisliga Plön

shz.de von
03. Mai 2015, 11:14 Uhr

Der TSV Plön festigte durch einen verdienten 3:1(0:0)-Sieg über Verfolger Probsteier SG die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga Plön. Dabei ließen die Gastgeber in der Schlussphase ihren Trainer Roy Meinhardt und ihren Anhang einmal mehr zittern. „Ich bin mit dem Sieg über einen starken Gegner sehr zufrieden. Nach dem Probsteier Anschlusstreffer haben wir leider die Ordnung verloren“, sagte Meinhardt.

Die erste Spielhälfte war auf beiden Seiten von der Angst vor Fehlern geprägt. Beide Mannschaften standen bei Ballbesitz des Gegners tief in der Defensive. So sahen die Zuschauer keine echte Torszene. Das Geschehen spielte sich ausschließlich zwischen den Strafräumen ab.

Nach dem Seitenwechsel investierten die Plöner mehr in ihr Offensivspiel. Das zahlte sich bereits nach 53 Minuten aus. Jan-Lukas Meyer zog aus zehn Metern ab. Der Probsteier Torhüter Kevin Moldehn konnte den scharf geschossenen Ball nur abklatschen und Dennis Salbreiter staubte zur Plöner 1:0-Führung ab. Plön erhöhte das Tempo und hatte Pech, dass ein Kopfball von Salbreiter nur knapp am SG-Tor vorbeiflog. Nach 64 Minuten setzte sich Bashkim Peci im Strafraum energisch gegen drei Gegenspieler durch und erzielte mit einem Drehschuss das 2:0.

Die Gäste stemmten sich gegen die jetzt schnell und direkt vorgetragenen Plöner Angriffsaktionen, kamen dabei jedoch kaum zum Atemholen. Erneut verfehlte ein Kopfball von Dennis Salbreiter knapp sein Ziel (71.). Zehn Minuten vor dem Abpfiff ging die in dieser Szene schlecht gestaffelte Plöner Deckung nicht energisch zum Ball. Jens Helms schoss zum überraschenden 1:2-Anschlusstreffer für die SG ein. Der Gegentreffer brachte Unruhe in das bis dahin souveräne Plöner Spiel. Die Gäste warfen alles nach vorn und drängten auf den Ausgleich, kamen jedoch nicht mehr zu echten Einschussmöglichkeiten.

In der Schlussminute erkämpfte sich Philipp Grandt den Ball gegen die weit aufgerückte SG-Abwehr an der Mittellinie und lief allein auf das Probsteier Tor zu. Vor dem herausstürzenden Torhüter passte Grandt uneigennützig quer und der hinter ihm mitgelaufene Bashkim Peci hatte keine Mühe, den Ball zum entscheidenden 3:1 ins Tor zu schieben.

Am Sonntag, den 10. Mai, tritt der
TSV Plön um 15 Uhr zum nächsten
Spitzenspiel beim Tabellenzweiten VfL Schwartbuck an. Ein Plöner Sieg würde bei sieben Punkten Vorsprung einen ganz großen Schritt zum direkten Wiederaufstieg in die Verbandsliga Nordost bedeuten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen