zur Navigation springen
Neue Artikel

18. Oktober 2017 | 15:39 Uhr

Erleichterung

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Nach dem ersten Saisonsieg war die Freude beim Fußball-Verbandsligisten Büdelsdorfer TSV um Marvin Jessen (Foto, links) groß.

Ist der Knoten geplatzt? „Nein“, meinte Büdelsdorfs Trainer Adrian Königsmann unmittelbar nach dem 3:0 (2:0)-Sieg, dem ersten in dieser Saison, seiner Mannschaft beim TSV Bordesholm. „Viel wichtiger ist die Tatsache, dass wir jetzt erst einmal Ruhe und eine entspannte Trainingswoche vor uns haben werden, denn an der Leistungsfähigkeit meiner Spieler hat es für mich nie einen Zweifel gegeben. Die Sache ist nur die: Wenn die Jungs hart arbeiten, können wir jedem Verbandsligateam gefährlich werden. Wenn nicht, schlägt uns aber auch jeder“, predigt Königsmann seit Wochen.

In Bordesholm nutzte Marvin Jessen die Fehlerkette der TSV-Defensive zur frühen Führung (9.), ehe die Gastgeber allmählich stärker wurden und selbst zu ersten Torannäherungen kamen. Doch wieder war es der BTSV, der zuschlug: Nach einer gelungenen Kombination über Malte Ellwardt und Jessen schob Niklas Knutzen das Spielgerät kurz vor dem Seitenwechsel an TSV-Keeper Daniel Jeromin vorbei zum 2:0 (45.+1) in die Bordesholmer Maschen.

Im zweiten Durchgang bekamen die Gäste zunächst einige Probleme. „Da haben die Hausherren fünfzehn Minuten mächtig gedrückt, zu unserem Glück sind sie aber viel zu fahrlässig mit ihren Freistößen und Möglichkeiten umgegangen“, zeigte sich Königsmann über die schadlos überstandene Druckphase erleichtert. So war der erste Saisonsieg spätestens nach dem Abstauber von Knutzen zum 3:0-Endstand (79.) unter Dach und Fach, auch weil die Viererkette mit Matteo Philippsen, Max Lipka, Dennis Bienwald und Kim Reiser sich an diesem Nachmittag als überaus sattelfest erwies. „Einstellung und Laufbereitschaft stimmten, dazu effektiv im Abschluss. So kann es weitergehen“, resümierte Königsmann.

Büdelsdorfer TSV: Schmidt – Philippsen, Lipka, Bienwald, Reiser – Wardin (68. Kaak), Grbavac (77. Hesse), Roller, Ellwardt – Jessen (81. Splettstößer), Knutzen.
SR: Hogrefe (VfR Horst). – Z.: 80.
Tore: 0:1 Jessen (9.), 0:2 Knutzen (45.+1) 0:3 Knutzen (79.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen