zur Navigation springen

Erfolgreicher Saisonauftakt für den TSV Altenholz

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Schleswig-Holstein-Liga: 4:2-Heimsieg gegen Flensburg 08 dank starker zweiter Hälfte

Das Trauma, entstanden durch zwei deftige Niederlagen mit einem Torverhältnis von 3:14 in der Vorsaison, konnte der Fußball-SH-Ligist TSV Altenholz dank einer kompakten Mannschaftsleistung mit einem 4:2 (0:0)-Heimsieg zum Saisonauftakt gegen Flensburg 08 beenden. Nachdem in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten kaum Strafraumszenen und kein konstruktiver Spielaufbau vorhanden waren, änderte sich dies nach dem Wechsel. So ermöglichten der Offensivdrang beider Teams und vor allem der schnelle Konter-Fußball des TSV viele Torchancen.

Die Voraussetzungen für einen Auftaktsieg waren alles andere als ideal, weil die Gastgeber, bis auf Kevin Link, auf ihre komplette Offensivabteilung verzichten und zwei neue Verteidiger – Lars Bellmann und Julian Langnau – integrieren musste.

Der Flensburger Trainer Torsten Böker hatte dagegen kaum personelle Ausfälle zu beklagen. Vor allem standen die Stürmer Fleming Barth und Sebastian Kiesbye (30 Tore in der Vorsaison) zur Verfügung. Doch der Gästeangriff scheiterte an der kompakten Verteidigung der Altenholzer, die nur Schüsse aus der Distanz von Barth (13.) und Ihab Hathat (25.) sowie eine Kopfballchance von Marco Nagel (11.) zuließen.

Auf der anderen Seite initiierten die Gastgeber eigene Offensivaktionen, die aber vor der Pause noch nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten. So parierte Dennis Emken einen Linksschuss von Berg Pekgür aus 20 Metern (20.) und ein Kopfball von Steffen Bruhn flog knapp über das Flensburger Tor (40.). So hatten die Altenholzer die taktischen Vorgaben von Trainer Ulf Ciechowski teilweise umgesetzt, indem sie „die brutal offensive Qualität der Flensburger durch kompaktes Verteidigen“ begrenzten und „durch schnelles Umschalten in die Offensive zu eigenen Tormöglichkeiten“ kommen konnten.

Während in der ersten Hälfte der fehlende Spielaufbau sowie die vielen unpräzisen Anspiele das Publikum erschaudern ließen, boten die Akteure in der zweiten Halbzeit ein intensives und schnelles Spiel.

Schon kurz nach Wiederbeginn ging es Schlag auf Schlag. Beide Teams erspielten sich Großchancen. So schoss Flensburgs Thomas Carstensen aus 30 Metern nur knapp vorbei (50.). Kurz darauf konterte Altenholz mit Julian Langnau, der ansatzlos abzog. Dabei sprang der Ball von seinem Gegenspieler Marco Nagel direkt ins linke Toreck (53.). Fünf Minuten später passte Altenholz’ Lasse Jensen von der Mittelinie gezielt zu seinem ballgewandten Mitspieler Didier Webessie, der die rechte Außenbahn hochsprintete und den Ball im Eck versenkte (58.). Darauf folgte das 3:0 per Freistoß von Lars Bellmann, der filigran rechts an Torwart Dennis Emken vorbei ins Tor schlenzte (68.). 120 Sekunden später witterten die Gäste wieder etwas Hoffnung, als Fleming Barth den Ball nach einer Flanke von Gianluca Siefert ins Tor köpfte (70.). Wieder zwei Minuten später tat es ihm Steffen Bruhn auf der Gegenseite gleich (72.). Zwischen diesem Schlagabtausch erlebten die Zuschauer noch einen verschossenen Elfmeter von Kevin Link (88.). Dessen Schuss in die rechte Torecke parierte der Flensburger Torwart famos. Das Torfestival endete mit einem Treffer von Flensburgs Nicholas Holtze (90.). Bereits am Mittwoch (19 Uhr) gastieren die Altenholzer bei der zweiten Mannschaft von Holstein Kiel.


TSV Altenholz: Özdemir – Camps, Bellmann, Meshekrani, Langnau – Bruhn, Jensen (75. Quegwer), Pekgür, Link – Urbat (81. Wurr), Webessie (88. Schomaker).
Flensburg 08: Emken – Carstensen, Schmidt, Handke (72. Peters), Nagel – Siefert (84. Jury), Kroll, Hathat (65. Henningsen), Holtze – Kiesbye, Barth.
SR: Mond (Lübeck).
Zuschauer: 90.
Tore: 1:0 Nagel (53. ET), 2:0 Webessie (58.), 3:0 Bellmann (68.), 3:1 Barth (70.), 4:1 Bruhn (72.), 4:2 Holtze (90.).
Besondere Vorkommnisse: Kevin Link (TSVA) verschießt Foulelfmeter (88.).

 



Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Aug.2015 | 11:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen