Entspannt in die Pause

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost: OTSV beendet das Jahr nach dem 4:1 gegen Eidertal auf Platz fünf

Avatar_shz von
08. Dezember 2014, 06:00 Uhr

So entspannt durfte Olaf Lehmann die Winterpause in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost in seiner etwas mehr als zweijährigen Amtszeit beim Osterrönfelder TSV noch nie genießen. Mit dem 4:1 (2:0)-Heimerfolg über die SpVg. Eidertal Molfsee holten die Osterrönfelder die Punkte 30, 31 und 32 der laufenden Saison und verbesserten sich auf Platz fünf der Tabelle. In den beiden vorangegangenen Spielzeiten waren die Sorgen zum vergleichbaren Zeitpunkt weitaus größer. In der Saison 2012/13 standen 17 Punkte zu Buche, ein Jahr später war es gerade einmal ein Zähler mehr. „Das ist ein schönes Gefühl, sich über die Feiertage endlich mal keine Gedanken machen zu müssen“, meinte Lehmann, der nach dem Abpfiff von einem „perfekten Jahresabschluss“ sprach. „Nach dem 0:6-Debakel in der Vorwoche bei Kilia Kiel haben sich die Jungs vor dem Spiel geschworen, dass sie das so nicht stehen lassen wollten.“

Mit einem Doppelschlag stellte Lennart Halver bereits vor der Pause die Weichen auf Sieg für die Gastgeber (16., 43.). Und bei etwas konsequenterer Chancenverwertung hätte die Führung nach 45 Minuten noch höher ausfallen können. Doch Florian Kuklinski (11., 34.), Max Lehmann (29.) und Lasse Reimer (38.) ließen gute Chancen ungenutzt. Auf der Gegenseite kamen die Gäste nur selten vor das OTSV-Tor. Nach einer Viertelstunde verzog Louis Schütt knapp, ein abgefälschter Schuss von Michael Schmitt prallte auf die Latte (26.), mehr war von der Elf von Trainer Jürgen Wildbrett, der nach dem Spiel sein Amt zur Verfügung stellte, nicht zu sehen. Spätestens mit dem 3:0 durch einen Kopfball von Kuklinski nach gut getimter Flanke von Piotraschke war das Spiel entschieden (53.). Auch durch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Felix Mosebach (Zerrung) und der Umstellung in der OTSV-Abwehr – Kai Zapfe rückte für Mosebach auf die linke Seite, der eingewechselte Dennis Kock spielte rechts – änderte nichts an der Dominanz der Gastgeber. Nachdem Piotraschke zuvor gleich zwei Mal in aussichtsreicher Position an Eidertals Schlussmann Tjark Klarmann gescheitert war (68., 73.), durfte er in der 78. Minute mit dem 4:0 dann doch noch sein persönliches Erfolgserlebnis feiern,was auch seinen Trainer freute. Lehmann: „Damit hat er sich für eine gute Leistung belohnt.“ Dass den Gästen kurz vor dem Abpfiff noch der Ehrentreffer gelang, störte auf Osterrönfelder Seite kaum jemanden. „Das Gegentor ändert nichts an dem starken Auftritt der Mannschaft. Wir gehen mit einem sehr guten Gefühl in die Winterpause“, sagte Lehmann – und verschwand entspannt in der Kabine.

Osterrönfelder TSV: Eiper – Mosebach (59. Kock), Halver, Dollnick, Zapfe – Piotraschke, M. Lehmann, Müller, Reimer (81. Schäfer) – Jahnke (86. Sopha), Kuklinski.

SR: Sulimma (Kappeln). – Z.: 135.

Tore: 1:0 Halver (16.), 2:0 Halver (43.), 3:0 Kuklinski (53.), 4:0 Piotraschke (78.), 4:1 Blümke (88.).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert