zur Navigation springen
Neue Artikel

22. August 2017 | 19:17 Uhr

Eine große Chance verpasst

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Verbandsliga Nord-Ost: Rotenhof unterliegt Kronshagen mit 1:3 und verliert im Abstiegskampf weiter Boden

Rechnerisch ist immer noch alles möglich, aber ist die Chance, den Klassenerhalt doch noch zu schaffen, auch realistisch? Diese Frage dürften sich die Verantwortlichen des TuS Rotenhof spätestens nach der unglücklichen 1:3 (0:1)-Heimniederlage gegen den TSV Kronshagen stellen.

Trainer Thomas Gosch macht aus seiner Enttäuschung keinen Hehl: „Wir haben ja immer gesagt, dass diese Verbandsliga-Saison ein Abenteuer sein wird, doch die Art und Weise, wie wir viele unsere Spiele verlieren, sorgt schon für Frust.“ Hätte, wenn und aber: Diese Hypothese konnte man gegen den TSV bereits nach drei Minuten aufstellen, als Sebastian Schmid im Strafraum zu Fall gebracht wurde, Sören Schulz mit dem fälligen Elfmeter jedoch an Gästekeeper Erik Kammholz scheiterte. Die Kronshagener besaßen vor der Pause insgesamt ein optisches Übergewicht, ohne allerdings die ganz große Torgefahr heraufzubeschwören zu können. Die einzig nennenswerte Gelegenheit verwerte Florian Gütschow deshalb eigentlich aus dem Nichts heraus zur 1:0-Führung (24.). „Gefühlt durch 30 Beinpaare fand der Ball den Weg in unser Gehäuse“, ärgerte sich Gosch. Schmidt (35.), der seine Aufstellung mit einer couragierten Leistung absolut rechtfertigte, und Daniel Kohlmorgen (42.) hätten das Ergebnis bis zum Halbzeitpfiff durchaus korrigieren können.

Stattdessen wurde man beim 0:2 durch Jonas Fieseler (50.) kalt erwischt, nachdem sich der Aufsteiger in der Kabine darauf eingeschworen hatte die Partie umzubiegen. „Ein saublöder Konter“, sah Gosch seine taktische Marschrichtung für die zweiten 45 Minuten dann früh über den Haufen geworfen. Mit der zeitgleichen Einwechselung von Tobias Skoruppa, Christer Reiser und Jörg Ahrends, der prompt den Ausgleich auf dem Fuß hatte, versuchte der Coach alles. Mit dem 1:2 von Reiser (79.) keimte Hoffnung auf, doch da die Heimelf auch weiter viel zu fahrlässig seine Möglichkeiten vergab, ging der Sieg nach dem verwandelten Foulelfmeter von David Wagner (84.) an die jetzt wohl geretteten Gäste.


TuS Rotenhof: Johannsen – Kohlmorgen, Petersen, Hansen (53. Ahrends), Heinz, Bienwald, Ermeling, Schulz (53. Skoruppa), Schmid, Schütt, Holten (53. Reiser)
SR: Brandt (SV Wasbek).

Zuschauer: 85.

Tore: 0:1 Gütschow (24.), 0:2 Fieseler (50.), 1:2 Reiser (79.), 1:3 Wagner (84., FE).
Bes. Vork.: S. Schulz verschießt FE (3.).

Gelb-Rote Karte: Bienwald (84., Foul, TuS).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen