zur Navigation springen

Heimatbund ohne Präsidentin : Eine Chance zum Überleben

vom

Heimat ist kein Begriff von gestern. Der Wandel beim Heimatbund ist eine Chance für die Zukunft. Ein Kommentar von Frank Jung.

Nach außen hin war sie stets eine ebenso stolze wie leidenschaftliche Repräsentantin des Schleswig-Holsteinischen Heimatbunds (SHHB). Und dass das Amt inhaltlich zu Jutta Kürtz passte wie ein Taucheranzug, so ihre eigene Formulierung - daran gibt es angesichts der langen Liste landeskundlicher Bücher der Autorin keinen Zweifel. Dennoch steckt in ihrem plötzlichen Rückzug eine Chance für den Verband: Der befindet sich ohnehin in einer massiven Umstrukturierung. Die lässt sich umso eher vollenden, wenn auf allen Positionen neue Gesichter aktiv werden.
Eine Garantie für eine Wende indes ist allein der Rücktritt nicht. Auch ein Neuer muss gegen sinkende Mitgliederzahlen und Finanz-Schwund anarbeiten - eine Herausforderung, an der sich auch manch andere Organisation verhebt. Gerade für einen Schleswig-Holstein-Verein jedoch müsste es bei geschickter Neuausrichtung auf zeitgemäße Bedürfnisse ein Potenzial geben. Zuletzt hat es die Empörung über eine Umbenennung des Schulfaches gezeigt: Heimat ist kein Begriff von gestern, sie hat gerade im Norden Konjunktur. Das Uferlose der Globalisierung lässt die Menschen sogar stärker nach einem überschaubaren Bezugsrahmen fragen. Er garantiert Halt in einer zerfasernden Welt. Nicht im Einzäunen der Vergangenheit, sondern im Schaffen eines Zuhause-Gefühls liegt für den SHHB der Schlüssel zum Erfolg. Gedacht wird der Ansatz teils schon - aber er muss auch rüberkommen. Angesichts schwindender Finanzen ist der Verband dabei mehr denn je auf Kooperationen angewiesen. Kontraproduktiv für die Kontaktfindung ist es jedoch, wenn man versucht, die Hintergründe für den personellen Wirbel beim SHHB im Kern für sich zu behalten. Darin liegt eine vertane Chance des Rücktritts. Intransparenz schafft Spekulationen statt Vertrauen. Auf das aber ist der SHHB nun mehr angewiesen denn je.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Aug.2013 | 09:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen