zur Navigation springen

Ein Kreisliga-Duo ärgert zwei Verbandsligisten

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Nur zwei der fünf Neumünsteraner Fußball-Verbandsligisten waren im Testspieleinsatz. Während die Partien vom TSV Wankendorf (beim Preetzer TSV II), MTSV Olympia (gegen den VfR Neumünster II) und TuS Nortorf (bei der TSG Concordia Schönkirchen) allesamt ausfielen, durften der FC Torpedo 76 und der SV Tungendorf gegen das „Rund“ treten. Dies verlief allerdings mit mäßigem Erfolg. Denn Torpedo unterlag beim Kreisliga-Spitzenreiter TSV Gadeland mit 3:5, und Tungendorf kam gegen den Achten der Neumünsteraner Beletage, den SV Wasbek, nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus.


TSV Gadeland – FC Torpedo 5:3 (1:1)


TSV Gadeland: Holstein - Gräfe, D. Christophersen, Neumann (60. Siegel), Teegen (46. Brüll), A. Törper, Scholz, Rychlowski (46. Zibell), Dzierzawa, Hinrichsen, Röder (46. Lemke).

FC Torpedo 76: Rasch - Fund, Hauberg, Tas, Knoche - Gläske, Eggers (66. Willers) - Matthies, D. Michalowski (66. Reiss), Harder (66. Korkmaz) - Gülbay (46. Schümann).

Tore: 1:0 Gräfe (30.), 1:1 Fund (41.), 1:2 Eggers (59., Foulelfmeter), 2:2 D. Christophersen (66.), 3:2 Siegel (74.), 4:2 Dzierzawa (83.), 4:3 Matthies (84.), 5:3 Dzierzawa (90.).


Der Auftritt der „Taubenträger“ in Gadeland ließ kaum Grund zur Zuversicht. Denn die gezeigte Leistung Torpedos hatte wenig positive Momente. „Anfangs haben wir noch gut mitgespielt, doch dann sehr zerfahren agiert. Es klappte wenig. Die Laufbereitschaft ging bei einigen meiner Spieler gen null“, bemängelte FC-Coach Thomas Michalowski, der auch von einem „insgesamt schwachen Spiel“ sprach. Allerdings habe Gadeland noch eine bessere Leistung abrufen können als sein Team. „Unser Zweikampfverhalten war ganz schlecht. Da war Gadeland viel bissiger. Bei uns haben nur ganz wenige eine ordentliche Leistung abgerufen“, bilanzierte Thomas Michalowski.


SV Wasbek – Tungendorf 2:2 (0:1)

SV Wasbek: Denis (46. Lange) - Philipp (46. Missal), Link, Holk, Thode, F. Riedel (46. Gamo), Müller, Steinhausen, Kock, Wendt, Guse.

SV Tungendorf: Waldeck - Andresen (46. Wuchinger), Torben Schlotfeldt, Krauel, Voss - C. Stölting - Sarau, Nupnau, Tim Schlotfeldt, Tan - Ceglarek (46. Holzner).

Tore: 0:1 Sarau (15.), 1:1 Thode (65.), 2:1 Thode (70.), 2:2 Wuchinger (85.).

Die Erkenntnis für SVT-Trainer Torsten Sötje aus dem Test in Wasbek lag vor allem darin, dass im Abschluss noch Nachholbedarf besteht. „Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit zu viele Chancen liegen gelassen“, befand der 54-Jährige. Alleine Florian Nupnau scheiterte in den ersten 45 Minuten drei Mal frei vor SVW-Keeper Waldemar Denis. So ging es nach einem Treffer von Lasse Sarau (15.) „nur“ mit einem 1:0 aus SVT-Sicht in die Pause. Die auf Konter lauernden Wasbeker präsentierten sich allerdings auch als anspruchsvoller Sparringspartner. „Wasbek war ein guter Gegner, war läuferisch und kämpferisch auf der Höhe und hat mitgespielt“, berichtete Sötje. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gegenstöße der Einheimischen immer gefährlicher, während die Gäste für Sötjes Geschmack zu offen standen und deshalb auch einen Doppelschlag durch Wasbeks Sebastian Thode hinnehmen mussten (65./70.). Der eingewechselte Nico Wuchinger jedoch bewahrte seine Equipe mit dem späten Ausgleich (85.) noch vor einer Blamage. Der SVT hat bereits morgen die Möglichkeit zum Nachjustieren, wenn die Blau-Weiß-Roten um 19.15 Uhr beim Rendsburger Kreisligisten TuS Bargstedt antreten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen