zur Navigation springen

Fussball-Regionalliga Nord : Ein Duell voller Zündstoff auf der Lübecker Lohmühle

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der bislang so starke VfB empfängt heute Abend den VfR Neumünster. Nagel und Tenno werden bei den Gästen fehlen.

Freitagabend, Flutlichtspiel und mutmaßlich mehr als 2000 Zuschauer: Die Atmosphäre dürfte passen, wenn sich heute ab 19.30 Uhr die beiden Fußball-Regionalligisten VfB Lübeck und VfR Neumünster zum altehrwürdigen Landesderby auf der Lohmühle gegenüberstehen. Sportlich jedoch trennt beide Teams vor dem vorletzten Hinrundenspieltag eine kleine Fußballwelt. Zwar hat Rasensport – kaum zu glauben, aber wahr – in dieser Saison ein Tor mehr geschossen als die Hansestädter, doch grüßt Regionalligarückkehrer Lübeck (23 Punkte/17:17 Tore) als stolzer Tabellenfünfter, während die Lila-Weißen (13/18:29) als Drittletzter drei Zähler Rückstand aufs rettende Ufer aufweisen und dementsprechend unter Druck stehen.

„Ich freue mich auf dieses Spiel, in dem wir die sportlichen Gesetzmäßigkeiten annehmen müssen“, sagt VfR-Trainer Uwe Erkenbrecher und verweist damit indirekt auf den ganz speziellen Derbycharakter. Gut möglich also, dass der 59-Jährige sein Team so einstellt, dass es Lübeck einen Kampf auf Biegen und Brechen liefern wird. Zwei Kicker, die zu einem derartigen Vorhaben wunderbar gepasst hätten, werden Rasensport jedoch fehlen: Der gelbgesperrte Siim Tenno und Kapitän Patrick Nagel, dem zum wiederholten Mal das linke Sprunggelenk zu schaffen macht. Da Erkenbrecher angekündigt hat, auch auf der Lohmühle auf ein 4-2-3-1 setzen zu wollen, dürfte Reio Laabus seinen estnischen Landsmann Tenno auf einer der Sechserpositionen ersetzen, ferner der wieder genesene Christopher Kramer eine der offensiven Außenpositionen bekleiden. Eine Doppelspitze mit Kramer und Michél Harrer sei, so der Coach, sehr unwahrscheinlich. „Weil wir kompakt stehen wollen“, erklärt Erkenbrecher.

Aufseiten Lübecks werden die langzeitverletzten Patrick Bohnsack (Schambeinentzündung) und Marcel Dümmel (Kreuzbandriss) sowie der etatmäßige Ersatztorwart Briant Alberti (Schulterverletzung) fehlen. Ricardo Radina und Dennis Voß weisen Trainingsrückstand auf, wobei Letzterer heute von VfB-Coach Denny Skwierczynski als Ersatzspieler nominiert werden dürfte.

Das Duell VfB gegen VfR zählt zu den traditionsreichsten im schleswig-holsteinischen Fußball, unvergessen sind die Vergleiche in der damals erstklassigen Oberliga zwischen 1955 und 1963. Insgesamt standen sich die beiden Clubs bis heute 44 Mal in Punktspielen gegenüber. 13 VfR-Siegen und 15 Unentschieden stehen 16 Erfolge der Lübecker gegenüber. Hinzu kommen vier Duelle im Landespokal, in denen drei Mal der VfB die Nase vorn hatte. Dass mit Christian Rave und Finn Thomas vor der Saison zwei Rasensportler in die Marzipanstadt wechselten, verleiht dem ohnehin brisanten Derby zusätzlichen Zündstoff.

Beide Clubs verbindet eine unliebsame Gemeinsamkeit: Geldsorgen. Während sich Lübeck von seiner Insolvenz allerdings längst erholt hat, droht dem VfR mal wieder finanzielles Ungemach. Mehrere ehemalige Spieler klagen auf Zahlung ausstehender Gehälter (siehe nebenstehendes Interview mit dem Ex-Neumünsteraner Thomas), zudem hat Lila-Weiß beim Verband noch rund 2500 Euro an Schiedsrichter- und sonstigen Kosten zu berappen – eine Summe, die längst überfällig ist; genauso überfällig wie ein Sieg der „Veilchen“, die heute mit der Anti-Empfehlung von nur vier Punkten aus den vergangenen acht Partien nach Lübeck reisen.

VfR Neumünster: Springer - Winter, Schäfke, Olthoff, Durak - Laabus, Pino Tellez - Kramer, Ingreso, Abou-Khalil - Harrer. – Auf der Bank: Kassler - Gavric, Aboagye, Schlagelambers, Zekjiri, Bento, Alioua. – Es fehlen: Bönigk (noch für ein Spiel rotgesperrt), Grothe (Muskelfaserriss), Kuscu (nicht im Kader), Nagel (Sprunggelenksverletzung), Tenno (Gelbsperre). – VfB Lübeck: Toboll - Nogovic, Wehrendt, Marheineke, Knechtl - Theißen, Lange - Sirmais, Meyer, Thomas - Richter. – Schiedsrichter: Dittrich (Bremen). – Letzte Duelle: Der VfR gewann in einer einzigen Spielzeit drei Mal mit 1:0 gegen den VfB, zwei Mal in Lübeck und einmal daheim (Saison 2012/13, Regionalliga Nord beziehungsweise SHFV-Pokal-Halbfinale). – Courier-Tipp: VfR verliert mit 1:2. – Außerdem spielen (in Klammern Courier-Tipps): heute, 19 Uhr: TSV Havelse – Hamburger SV II (1:1); morgen, 14 Uhr: VfL Wolfsburg II – BV Cloppenburg (3:1), ETSV Weiche Flensburg – Eintracht Braunschweig II (1:2); morgen, 14 Uhr: FT Braunschweig – SV Meppen (1:3), Lüneburger SK Hansa – Werder Bremen II (1:2), VfB Oldenburg – BSV Rehden (3:2), FC Eintracht Norderstedt – FC St. Pauli II (2:2), Goslarer SC – Hannover 96 II (2:3).

zur Startseite

von
erstellt am 07.Nov.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen