„Ein bisschen Schwärmen ist erlaubt“

Mit dieser Mannschaft geht der Eckernförder SV in die neue Saison: (hinten, von links) Trainer Stefan Mackeprang, Melwin Horstmann, Marc Medler, Tim Pommerening, Tjark Carstensen, Franz Philip Tuchen, Kapitän Henning Ströh, Ken-Marvin Smit, Betreuer Sebastian Wesnigk sowie (vorne, von links) Torwarttrainer Andreas Mohr, Chris Heimlich, Nicolas Lietz, Malte Eggers, Tim Steingräber, Jan Zimmer, Marcel Hagelstein und Mannschaftsarzt Dr. Norbert Lins. Es fehlen: Sven Steingräber, Jannik und Jaron Ewert, Arne Meggers, Sönke Matthiesen, Marius Kaak und Max Gülzner.
1 von 2
Mit dieser Mannschaft geht der Eckernförder SV in die neue Saison: (hinten, von links) Trainer Stefan Mackeprang, Melwin Horstmann, Marc Medler, Tim Pommerening, Tjark Carstensen, Franz Philip Tuchen, Kapitän Henning Ströh, Ken-Marvin Smit, Betreuer Sebastian Wesnigk sowie (vorne, von links) Torwarttrainer Andreas Mohr, Chris Heimlich, Nicolas Lietz, Malte Eggers, Tim Steingräber, Jan Zimmer, Marcel Hagelstein und Mannschaftsarzt Dr. Norbert Lins. Es fehlen: Sven Steingräber, Jannik und Jaron Ewert, Arne Meggers, Sönke Matthiesen, Marius Kaak und Max Gülzner.

Interview mit Stefan Mackeprang

von
13. August 2015, 20:00 Uhr

Herr Mackeprang, Platz eins nach zwei Spieltagen. Das ist noch nicht sehr aussagekräftig, aber sich eine schöne Momentaufnahme. Wie sehen Sie es?

Zum einen ist Bodenhaftung natürlich immer gut. Die sollten wir auch nach dem guten Start nicht verlieren, aber auf der anderen Seite ist es auch erlaubt jetzt etwas zu Schwärmen, denn es gibt wirklich nichts, was wir im Spiel gegen Büdelsdorf hätten anders machen sollen. Das war sehr gut.

Die Mannschaft harmoniert nach dem personellen Umbruch schon sehr gut. Überrascht sie das?

Nein, wir haben eine sehr gute Balance im Spiel und uns taktisch clever verhalten. Auch die jungen Spieler haben es sehr gut gemacht.

Nun wartet Heikendorf. Ein schwere Aufgabe?

Ich denke schon. Wir sind jetzt in der schönen Situation, dass wir nach dem guten Start keinen Druck haben. Wir müssen sicher nicht ängstlich sein.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen