EIF nur noch mit Mini-Chance

Fußball-Kreisklasse A: Jüngste Negativserie soll beim TSV GH Lütjenwestedt beendet werden

shz.de von
14. Mai 2015, 22:00 Uhr

In der Fußball-Kreisklasse A ist die Spannung bei den vier Mannschaften aus dem Eckernförder Verbreitungsgebiet vor dem 29. Spieltag so gut wie raus. Lediglich Eckernförde IF hat noch eine minimale Chance, den Aufstieg in die Kreisliga zu schaffen. Allerdings ist die Mannschaft von Trainer Toni Fahn vor dem Auftritt beim TSV GH Lütjenwestedt auf Schützenhilfe angewiesen, denn der Rückstand auf den Osterrönfelder TSV II und den SV GW Todenbüttel beträgt satte vier Punkte. „Die 2:4-Niederlage gegen Brekendorf hätten wir uns nicht erlauben dürfen“, sagt Fahn, für den die Sache eigentlich schon durch ist. Trotzdem gilt es für seine Mannschaft, die jüngsten Negativerlebnisse vergessen zu machen und doch noch auf Ausrutscher der beiden Konkurrenten zu hoffen. Ganz entspannt kann dagegen Liga-Primus SV Felm in seine letzte Heimpartie gehen. Das Meister-Team von Kay Mielenz verabschiedet sich gegen den SSV Bredenbek, dem man im Hinspiel mit 0:1 unterlag, vor eigenem Publikum in Richtung Kreisliga.

In eine ganz andere Richtung geht es für den Gettorfer SC II. Die Elf von Karsten Bengius muss den bitteren Gang in die Kreisklasse B antreten, es sei denn, man gewinnt morgen gegen den OTSV II mit mindestens 40 Toren Differenz und der TuS Jevenstedt II holt keinen Punkt mehr. Unrealistisch. Selbst diese Ausbeute würde dem Brekendorfer TSV gegen den FC Fockbek nicht mehr helfen. Die Schützlinge von Mario Sörensen sind abgestiegen. Der Aufschwung, unter anderem mit dem Sieg gegen IF, kam zu spät. Die jüngsten Auftritte dürften aber als Mutmacher für einen Neuaufbau in jedem Fall taugen. Ganz sicher kann man sich aber erhobenen Hauptes aus der Klasse verabschieden, denn der TSV hat sich immer gestellt und sportlich fair verhalten.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen