zur Navigation springen

Eckernförder SV holt sich in Rendsburg drei Titel

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Futsal-Kreismeisterschaften in Rendsburg mit 37 Mannschaften am Start: C-, B- und A-Jugend aus dem Ostssebad holen sich ungeschlagen die Kreismeisterschaft

Futsal ist auf einem guten Weg, sich im Nachwuchsbereich des Kreisfußballverbandes Rendsburg-Eckernförde zu etablieren. Diesen Eindruck vermittelte die Kreismeisterschaft, die an zwei Tagen in der Rendsburger Herderhalle ausgespielt wurde. Premiere feierten dabei die A- und B-Junioren, die erstmalig einen Kreismeister ausspielten. Insgesamt waren 37 Mannschaften beteiligt. In der weiblichen Jugend spielten die D-, C- und B-Teams den neuen Meister aus. Bei den männlichen Nachwuchsklassen waren E-, D-, C- , B- und A-Junioren am Start.

Erstaunlich war das Niveau bei den D-Juniorinnen. Besonders der neue Kreismeister Eckernförde IF wusste zu überzeugen. Die Mädchen von Trainer Ulf Kistner gewannen alle drei Spiele. Herausragend waren Vanessa Pergul (4 Tore), Katharina Dushe (2), Jette Eicke (2) und Liv Brücker. „Wir haben verdient gewonnen und eine starke Mannschaftsleistung geboten“, sagt IF-Trainer Kistner. „Die haben technisch gut gespielt und stark kombiniert“, ist auch Spielleiter Jörg Engelbrecht angetan.

Auf diesem spielerisch gutem Niveau präsentierten sich die B-Juniorinnen in diesem Jahr nicht. Sie agierten doch mehr körperlich. Dennoch gibt es auch hier vereinzelt Spielerinnen mit guten technischen Fähigkeiten. Kreismeister wurde MSG Eiderkanal bei Punktgleichheit gegenüber dem SV Felm, der nur ein Tor weniger erzielte als der neue Meister.

Beim männlichen Nachwuchs, hier spielten die A- und B-Junioren vor einer großen und stimmungsvollen Kulisse, dominierte der Eckernförder SV. Bei den A-Junioren überraschte auch das Abschneiden des SH-Ligisten BTSV, der am Ende nur Dritter wurde.

Bei den D-Junioren taucht mit dem TSV Neudorf-Bornstein ein neuer Name in den Meisterlisten des KFV Rendsburg-Eckernförde auf.

Eines fiel auf: Das Regelwerk haben Spielerinnen, Spieler und auch auch die Schiedsrichter noch nicht restlos verinnerlicht. „Das ist für alle noch Neuland. Daran gilt es zu arbeiten“, sagt Spielleiter Jörg Engelbrecht.

C-Jugend

Der ESV setzte im ersten Spiel 3:0 gegen den TSV Neudorf-Bornstein durch. Das Spiel hätte jedoch auch anders ausgehen können, doch ESV-Torwart Jesse Siemonsen verhinderte beim Stand von 0:0 mehrfach die Führung des Gegners. Es folgten ein 0:0 gegen den Osterrönfelder TSV und ein 1:0 gegen die SG Vollstedt/Bokelholm. Das letzte Spiel gegen die SG DW Gettorf/Schinkel musste gewonnen werden – und 30 Sekunden vor dem Ende erzielte Lennart Mahrt das erlösende 2:1. Die letzten Sekunden rettete der ESV über die Zeit. Der Jubel war hinterher riesengroß.

B-Jugend

Die B-Jugend des ESV eröffnete das Turnier und kam zu einem ungefährdeten 3:0 -Sieg gegen den TuS Jevenstedt. Im zweiten Spiel gegen den Osterrönfelder TSV war es deutlich enger. Der Gegner führte hier lange mit 1:0, bevor Hannes Stöterau kurz vor dem Ende noch den Ausgleich erzielte. Damit kam es im letzten Spiel der B-Jugendrunde zum Finale gegen den FC Fockbek, wobei den Eckernfördern ein Unentschieden zum Titelgewinn gereicht hätte. Das Team begann sicher und ging auch verdient in Führung. Dann leistete sich der ESV eine überflüssige Zwei-Minutenstrafe, die von den Gegnern zum Ausgleich genutzt werden konnte. Das Team aus dem Ostseebad fing sich aber sehr schnell wieder und konnte wenig später die erneute Führung erzielen und den Sieg dann sicher nach Hause bringen. Damit war stand zweite ESV-Titel des Tages fest.

A-Jugend

Die A-Jugend des ESV, die nur mit zwei Spielern des älteren Jahrgangs angetreten war, erwischte einen idealen Start und kam durch ihr schnelles und konsequentes Spiel zu einem ungefährdeten 6:0-Sieg gegen die SG Mittelpunkt. Im zweiten Spiel reichte es zu einem 1:0 gegen den Osterrönfelder TSV. Das vorletzte Gruppenspiel verlief dann für die Eckernförder so günstig, dass dem ESV sogar eine knappe Niederlage gegen den SH-Ligisten Büdelsdorfer TSV zum Titelgewinn gereicht hätte. Aber auch in diesem Spiel zeigte der ESV eine, vor allem in der Defensive starke Leistung und blieb auch im dritten Spiel beim 1:0 ohne Gegentor.

Nun bleibt nur noch die Frage, ob der ESV für alle Trophäen noch genug Platz in der Vitrine hat. „Da müssen wohl einige ältere Auszeichnungen nach hinten oder raus“, mutmaßt C-Jugendcoach Matthias Behrens. 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen