Eckernförder C-Jugend holt den Kreispokal

Die Nummer eins im Kreis: Die C-Jugendfußballer des Eckernförder SV haben sich nach dem Pokaltriumph in der Halle nun in Gettorf auch den Kreispokal in der Freiluftsaison gesichert.
Die Nummer eins im Kreis: Die C-Jugendfußballer des Eckernförder SV haben sich nach dem Pokaltriumph in der Halle nun in Gettorf auch den Kreispokal in der Freiluftsaison gesichert.

Fußball-Kreispokal-Finale: ESV-Nachwuchs setzt sich nach Toren von Schmidt, Bardiqi und Mahrt 3:0 beim Kreisligameister durch

von
28. Mai 2015, 20:00 Uhr

Die C-Jugendfußballer des Eckernförder SV haben den Kreispokal gewonnen. Der SH-Ligist hat sich nach einer starken zweiten Halbzeit mit 3:0 (0:0) bei Kreisliga-Meister SG Dänischer Wohld Gettorf/Schinkel durchgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Matthias Behrens gewann nach Treffern von Jannik Schmidt, Avdi Bardiqi und Lennart Mahrt.

Der ESV-Coach war mit gemischten Gefühlen in die Partie gegangen. „Ich habe mich natürlich im Vorwege über den Gegner informiert. Da habe ich erfahren, dass die Gettorfer alle ihre 16 Kreisliga-Spiele gewinnen konnten. Von daher strotzten sie natürlich auch vor Selbstvertrauen. Wir spielen zwar zwei Klassen höher – doch da fehlten uns in dieser Saison die Erfolgserlebnisse. Ich wusste also, dass es eng werden würde.“ Und das wurde es dann auch – vor allem im ersten Spielabschnitt, in dem die Gastgeber sogar leichte Feldvorteile hatten. ESV-Torhüter Jesse Brian Sörensen musste zweimal beherzt zugreifen, um seine Mannschaft vor einem Rückstand zu bewahren.

Nach dem Seitenwechsel erarbeiteten sich die Eckernförder, bei denen Lennart Mahrt nach vierwöchiger Verletzungszeit wieder zum Einsatz kam, zunehmend mehr Spielanteile und gingen folgerichtig durch Jannik Schmidt in Führung (55.), der nach einer abgewehrten Standardsituation aktiv zum Ball ging und dann angeschossen wurde. Ähnlich auch die Situation zum 2:0 durch Avdi Bardiqi, der einen abgewehrten Ball über die Linie köpfte (62.), ehe Mahrt mit dem 3:0 alles klar machte. „Danach haben die Jungs auch den Kreis gebildet und gesungen, was unsere häufig siegreiche A- und B-Jugend bisher eindeutig besser konnte“, bemerkt Behrens, der hofft, dass mit diesem Sieg seine Spieler noch einmal neuen Schub für die Endphase der SH-Liga-Saison bekommen haben.

In der Liga liegt der Klassenerhalt allerdings nicht mehr in den eigenen Händen. Während die Eckernförder am Sonntag (13 Uhr) Meister Flensburg 08 zu Gast haben, empfängt Konkurrent TuS Nortorf den bereits geretteten Preetzer TSV. Bei einem TuS-Sieg können die Eckernförder spielen wie sie wollen. Dann wäre der Abstieg bei einem derzeit um 22 Treffer schlechteren Torverhältnis besiegelt. „Das Pokalfinale kam für uns leider zu spät“, sagt Behrens. Bei einem eigenen Sieg und einer Nortorfer Niederlage gäbe es am letzten Spieltag ein Fernduell um den Klassenerhalt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen