zur Navigation springen

Entscheidung gegen Formel 1 : DTM-Fahrer Timo Glock ist die Königsklasse des Motorsports zu "kompliziert"

vom

Der 32-Jährige wird nicht zur Formel 1 zurückkehren - zumindest momentan nicht. In Zukunft wird er aber dennoch Rennen fahren, sagt Timo Glock.

shz.de von
erstellt am 01.Aug.2014 | 10:11 Uhr

Spielberg | DTM-Fahrer Timo Glock beschäftigt sich nicht mit einer Rückkehr in die Formel 1. "Die momentane Situation ist ziemlich klar, dass da eben drei, vier Teams sind, die ihre Fahrer aussuchen und bezahlen können. Der Rest schaut, wie viel Geld die Fahrer mitbringen können. Das ist nicht Sinn des Sports in meinen Augen", sagte Glock der Nachrichtenagentur dpa. "Deswegen sehe ich da momentan keine Zukunft und auch keinen Sinn, einen Gedanken daran zu verschwenden. Die Königsklasse des Motorsports sei ihm auch zu kompliziert geworden. "Ich brauche genauso Erklärungen, wie jeder andere. Wenn du kein Insider mehr bist und vor Ort mitbekommst, wie die Entwicklung ist, dann ist das ein Ding der Unmöglichkeit, gewisse Dinge zu verstehen, die im Rennen ablaufen", erklärte Glock.

Seine Zukunft sieht der 32 Jahre alte BMW-Pilot daher im Deutschen Tourenwagen Masters. "Ich habe momentan sehr viel Spaß am Rennen fahren und würde mich freuen, wenn ich das noch ein paar Jahre fortsetzen kann. Ich bin selten bei einem großen Hersteller im Auto gesessen, wo ich so viel Spaß gehabt habe. Ich bin in so viele Dinge miteingebunden, ich kann mir da eine lange Zukunft vorstellen", sagte Glock.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen