Drei teuer bezahlte Punkte

Mit allerletztem Einsatz trennt der Travemünder Lenart Kurth seinen Gegenspieler Niklas Simon vom Ball.
1 von 2
Mit allerletztem Einsatz trennt der Travemünder Lenart Kurth seinen Gegenspieler Niklas Simon vom Ball.

Fußball-Verbandsliga: TSV Pansdorf beklagt Verletzungen von Lennart Landsberg und Alexander Briegert

shz.de von
12. April 2015, 11:23 Uhr

Durch ein Tor von Kevin Mielke gewann der TSV Pansdorf das Nachbarschaftsduell beim TSV Travemünde mit 1:0(1:0) und festigte damit den fünften Tabellenplatz in der Verbandsliga Südost. Allerdings bezahlten die Pansdorfer diesen Sieg teuer, denn mit Lennart Landsberg (Sprunggelenk) und Alexander Briegert (Schulter) schieden erneut zwei Spieler verletzt aus.

Im ersten Durchgang hatten die Pansdorfer die Partie größtenteils unter Kontrolle. Mit einer gelungenen Einzelleistung, bei der er zwei Gegner aussteigen ließ, markierte Kevin Mielke (10.) schon recht frühzeitig die Führung. Weitere klare Chancen vergaben Leon Dippert, auf Vorarbeit von Bent Knobbe traf er das leere Tor nicht, und Mielke, der nach Pass von Dippert allein vor Torwart Patrick Müller über das Tor schoss.

Nach der Pause gestaltete der TSV Travemünde das kampfbetonte Spiel ausgeglichen, wenngleich die Aktionen immer zerfahrener wurden. Beide Mannschaften agierten fast ausschließlich mit langen Bällen. Während die Gastgeber vor allem bei Standardsituationen Gefahr ausstrahlten, hatte Felix Krüger für die Pansdorfer mehrmals die Erhöhung auf dem Fuß. In der 67. Minute sah der Travemünder Daniel-Per Goede nach Foul an Landsberg die Gelb-Rote Karte. Mit offener Sohle hatte er das Sprunggelenk des Kapitäns getroffen, Landsberg musste anschließend ausgewechselt werden. Für ihn kam Briegert. Doch der stand nicht lange auf dem Platz. Nach einem Laufduell fiel Briegert unglücklich auf die im Herbst operierte Schulter und verließ ebenfalls verletzt das Spielfeld. Da die Pansdorfer schon dreimal gewechselt hatten, wurde die Partie mit Zehn gegen Zehn vorgesetzt. Am Ende brachten die Gäste die drei Punkte locker über die Zeit.

„Das Ergebnis geht in Ordnung, wenngleich in der zweiten Halbzeit ohne Struktur gespielt wurde“, erklärte Trainer Dennis Jaacks nach dem Abpfiff.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen