Doppelschlag in den Schlussminuten – Altenholz vergrößert Heider Abstiegssorgen

Altenholz’ Jan Patzel (re.) ist den Bruchteil einer Sekunde eher am Ball als Heides Tobias Hass.
Altenholz’ Jan Patzel (re.) ist den Bruchteil einer Sekunde eher am Ball als Heides Tobias Hass.

shz.de von
17. Mai 2015, 22:00 Uhr

Der TSV Altenholz kann in der Fußball-SH-Liga doch noch gewinnen. Mit einem Doppelschlag von Tom Wüllner (88.) und Kevin Link (90.) in den Schlussminuten schockten die Gelb-Schwarzen den Heider SV und brachten das stark abstiegsgefährdete Team von der Westküste um zumindest einen sicher geglaubten Punkt.

Verständlich niedergeschlagen verließen die Gäste nach dem Schlusspfiff auch das Feld. Nach der Niederlage in Altenholz ist nur noch mit einem Sieg am finalen Spieltag der Ligaverbleib möglich. Heide oder der NTSV Stand (0:1 gegen TuS Hartenholm), einer aus diesem Duo muss – bleibt es bei nur vier Absteigern – die Liga verlassen. Zufriedene Gesichter gab es hingegen beim Sieger. Nach drei sieglosen Spielen und 3:14 Toren war der Erfolg Balsam auf die Seelen – auch mit Blick auf das Pokalfinale Anfang Juni. Ein glückliches Händchen bewies das Trainer-Duo Ulf Ciechowski und Kristian Hamm: Beide Torschützen wurden eingewechselt. Bis zur 88. Minute war es eine mittelmäßige Partie. So sah es auch der stellvertretende Abteilungsleiter Jörn Görns: „Interessant waren eigentlich nur die letzten fünf Minuten. In Halbzeit eins waren wir besser, danach kurioserweise der Heider SV.“ Mit den beiden Torschützen Wüllner und Link waren dann auch schnell die auffälligsten Akteure ausfindig gemacht.

Obwohl zeitgleich Holstein Kiel in Duisburg via TV um den Aufstieg in die 2. Bundesliga kämpfte, war der Besuch von 100 Zahlenden in Ordnung. Hier und da sah man allerdings Zuschauer eifrig sich durch den Live-Ticker der „Störche“ kämpfen. Altenholz sehen und gleichzeitig mit den Kielern zittern. In Altenholz gab es einen glücklichen Heimsieg, für die KSV Holstein hingegen hatte es nicht gereicht. Die TSV-Truppe greift am Mittwoch, 19 Uhr, mit der Nachholpartie gegen Eutin 08 wieder ein.

TSV Altenholz: Özdemir – Hodaj, Amponsah, M. Ceynowa, Patzel – Jensen, Meshekrani, Camps, Joswig (73. Link), T. Ceynowa – Bruhn (58. Wüllner).

Heider SV: Carstens – Neelsen, Quade, Lafrentz – Müller (46. Rössner), Peters (69. Hoffmann), Sältz, Sticken, Hardock – Mittelbach (77. Bojens), Hass.

SR: Göttsch (Plön). – Zusch.: 100.

Tore: 1:0 Wüllner (88.), 2:0 Link (90.).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen