zur Navigation springen
Neue Artikel

14. Dezember 2017 | 22:34 Uhr

Doege-Elf will Leistung bestätigen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fußball-Verbandsliga Süd-West: TuS Nortorf geht als Achter in die Frühjahrsserie / Marvin Sievertsen thront an der Spitze der Torjägerliste

Die Fußballer des TuS Nortorf haben ihren Status als Dauergast in der Verbandsliga Süd-West auch in ihrer achten Spielzeit bestätigt. Obwohl die Kommandobrücke mit Coach Fabian Doege, Co-Trainer Alexander Klucke und Liga-Obmann Mathias Heintz neu formiert und auch dem Kader mit acht Zu- und vier Abgängen mehr als ein Feinschliff verpasst wurde, geht der Daumen der Verantwortlichen vor der zweiten Saisonhälfte nach oben.

Das vor der Saison ausgegebene Ziel, die Klasse halten zu wollen, scheint nach gut der Hälfte der absolvierten Partien bereits zum Greife nahe. Zehn Punkte beträgt der Vorsprung der Mittelholsteiner auf den ersten Regelabstiegsplatz. Doch Vorsicht: Steigen aus der SH-Liga drei Süd-West-Vertreter ab (der FC Reher/Puls, TuS Hartenholm, SV Henstedt-Ulzburg, PSV und VfR Neumünster sind mehr oder weniger gefährdet), erhöht sich wegen der gleitenden Skala die Anzahl der Absteiger in der Verbandsliga auf fünf Teams. Dann hat der TuS zurzeit nur noch ein Drei-Punkte-Polster inne. Doch Fabian Doege schaut tabellarisch ungern nach unten: „Wir wollen in der Rückserie die gezeigten Leistungen bestätigen und genauso viele Punkte holen.“ Der Tabellenachte (24 Zähler) leistete sich bislang lediglich vier Niederlagen in 16 Partien. Die junge Mannschaft konnte nach Rückschlägen in der Vorbereitung (Kreispokal-Aus im Viertelfinale, Amtspokalsieg verpasst) in der Liga schnell Fuß fassen. „Mit der Entwicklung bin ich zufrieden. Im Spiel mit dem Ball sind wir sicherer geworden“, freut sich Doege, der viel Wert auf attraktiven Fußball legt.

Dass sein Team intakt ist, zeigte sich nach dem 0:8-Debakel beim SV Todesfelde II. In den folgenden acht Partien kassierte das Verbandsliga-Gründungsmitglied lediglich eine Niederlage. Leichtigkeit verspürte der 28-jährige Coach beim Punktesammeln jedoch nicht: „Wir müssen in jedem Spiel ans Limit gehen.“ Dass die Mannschaft noch Potenzial hat, lässt Doege zuversichtlich in die Zukunft blicken: „Die Jungs haben noch Luft nach oben.“

Was die Torgefahr angeht, hat Marvin Sievertsen aber schon nahe am Optimum agiert. Der Neuzugang des Kreisligisten TSV Gnutz erzielte in 15 Saisonspielen 16 Treffer und thront vor Torben Czekay (SV Tungendorf) und Björn Strüven (TSV Lägerdorf, beide 15) an der Spitze der Torjägerliste. „Guter Abschlussspieler, unheimlich ehrgeizig, trainiert viel, guter Junge“, lobt Doege seinen „Scharfschützen“ in höchsten Tönen.

Aber auch Adrian Volquardsen, mit sechs Treffern zweitbester TuS-Goalgetter und Dampfmacher auf der linken Außenbahn, genießt bei seinem Trainer hohes Ansehen: „Adrian hat bei uns eine vorbildliche Entwicklung hingelegt, hat eine 95-prozentige Trainingsbeteiligung und ist wirklich eine Maschine. Langsam hat er auch einen guten rechten Fuß.“ Ebenso warme Trainer-Worte erhielt Lasse Maaß nach zehn Saison-Einsätzen: „Er ist extrem gut mit 19 Jahren. Hut ab.“ Konkurrenz bekommt er nunmehr zwischen den Pfosten, denn nach dem Abgang von Sascha Sadlowski haben die Nortorfer mit Patrick Ladendorf (26, SV Peissen) einen Wintertransfer getätigt. Nicht mehr im TuS-Kader sind Nils Reimers (eigene Zweite), Simon Fuhrmann (Reher/Puls) und Nico Rantzsch (tritt kürzer).

Als Kapitän ging Tristan Doege vorbildlich voran, stand mit 1350 Minuten am längsten auf dem Feld und überzeugte mit Übersicht im Mittelfeld. Dass der vier Jahre jüngere Tristan auf dem Feld die Fäden zieht und sein Bruder Fabian nunmehr den Trainerjob meistert, empfindet der Coach als korrekte Verteilung: „Das fußballerische Talent ist bei ihm gelandet.“ In Zukunft setzen die Mittelholsteiner auf Kontinuität. Nach der Verlängerung von Doege zog das Funktionsteam mit Co-Trainer Alexander Klucke, Torwarttrainer Marc Bannach und Betreuer Horst Kruse nach. Ergänzt wird das Team von Physiotherapeutin Kristin Otto. Im Kader werden keine großen Veränderungen erwartet, hat doch nach Aussage von Liga-Obmann Mathias Heintz „schon ein Großteil der Spieler für die kommende Saison zugesagt“. Der im vergangenen Sommer eingeschlagene Weg soll fortgesetzt werden: „Wir wollen den nächsten Schritt machen.“

Testspiele: SG Felde/Stampe (2:1), VfR Neumünster II (3:2), TSV Flintbek (A/18. Februar, 19 Uhr), TSV Bordesholm (A/25. Februar, 19.15 Uhr), Büdelsdorfer TSV (H/1. März, 19 Uhr).

Punktspiel-Jahresstart: TSV Lägerdorf (H/28. Februar, 14 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert