zur Navigation springen
Neue Artikel

17. August 2017 | 10:30 Uhr

Die Meisterschaft weiter im Blick

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost: Eckernförder SV will heute, 15 Uhr, gegen Preetz II die mäßige Vorbereitung vergessen lassen

Die Vorbereitung – mit Hindernissen absolviert. Die Testspiele – ungewohnte Anfälligkeiten in der Defensive gezeigt. Bedeutung für den Ligastart – (wohl) keine. Die Fußballer des Eckernförder SV haben mit dem Start in die zweite Saisonhälfte der Verbandsliga Nord-Ost noch einiges vor. Trainer Stefan Mackeprang sagt vor dem heutigen Heimspiel (14 Uhr) gegen den Preetzer TSV II: „Wir können es selbst entscheiden, ob wir noch um die Meisterschaft mitspielen.“ Auch die eher mäßige Vorbereitung bringt den Coach von dieser Einstellung nicht ab. „Wir müssen uns bewusst sein, wo wir vielleicht noch Defizite haben und die eben mit anderen Mittel ausgleichen.“

Sechs Punkte beträgt der Rückstand der Eckernförder auf den Tabellenführer FC Kilia Kiel, den die Schwarz-Weißen in der Rückrunde noch am heimischen Bystedtredder empfangen. Kein Grund also, um frühzeitig die Flinte ins Korn zu werfen. Der Anfang ins Fußball-Jahr 2015 soll gegen den Preetzer TSV II möglichst positiv gestaltet werden. Beim Gegner hat sich einiges getan. Trainerwechsel wurden bekannt, und da die erste Mannschaft in der SH-Liga im Niemandsland der Tabelle steht, könnte sich Mackeprang vorstellen, dass vereinsintern auch darüber nachgedacht wurde, die zweite Mannschaft in der Verbandsliga zu stärken. „Ich bin wirklich sehr gespannt, wer bei Preetz morgen gegen uns aufläuft“, sieht der ESV-Coach im Gegner eine typische Wundertüte.

Aber auch bei den Hausherren dürfte es einige Überraschungen in der Aufstellung geben. Da mehrere Spieler in der Vorbereitung aus verschiedenen Gründen nur wenige Einheiten mitmachen konnten, hat sich Mackeprang entschieden, gegen Preetz vor allem nach dem Fitnessstand seiner Schützlinge aufzustellen. „Mir schwebt da schon etwas vor. Es kann durchaus sein, dass Spieler auf Positionen auflaufen, auf denen sie eigentlich nicht Zuhause sind.“ Besonders in der Offensive wird es kritisch. Victor Buchholz steht gar nicht im Kader und auch Garbit Temirgan, Jenrik Christensen und Tim Schikorr verpassten große Teile der Vorbereitung. „Unsere Taktik wird sich deshalb auch ein Stück weit nach dem vorhandenen Personal richten“, sagt Mackeprang, der die Preetzer selbst ohne Ligaverstärkung als sehr unangenehmen Gegner bezeichnet. Dennoch, wenn der ESV tatsächlich noch ein Wort um die Meisterschaft mitreden will, sollte es heute einen Sieg geben.


So könnte der ESV spielen: T. Steingräber – Ajdarpasic, Ströh, Zimmer, Smit – Tuchen, Kranz – Jaron Ewert, Medler, Lietz – Gerlach.

EZ-Tip: 2:1.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Mär.2015 | 20:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen