zur Navigation springen
Neue Artikel

14. Dezember 2017 | 05:54 Uhr

Die Kür vor der Pflicht

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Im Cup „Meister der Meister“ trifft Fußball-Verbandsligist Büdelsdorfer TSV heute Abend auf den TSB Flensburg.

shz.de von
erstellt am 14.Okt.2015 | 06:00 Uhr

Eine schöne Abwechslung vom Kampf um den Klassenerhalt in der Verbandsliga Nord-Ost wartet heute Abend (19 Uhr, Eiderstadion) auf die Fußballer des Büdelsdorfer TSV. Im Achtelfinale des Flens-Cup „Meister der Meister“, oder wie der Schleswig-Holsteinische Fußball-Verband (SHFV) diesen Wettbewerb gerne anpreist, die „Königsklasse der Amateure“, empfängt das Team von Trainer Adrian Königsmann den SH-Ligisten TSB Flensburg.

Die Büdelsdorfer hatten sich als letztjähriger Kreismeister für den Wettbewerb qualifiziert, die Flensburger als Meister der Verbandsliga Nord-West. „Damit sind die Rollen für diese Partie klar verteilt“, sagt Königsmann. Was auch der Blick auf die Tabellenstände in den jeweiligen Ligen unterstreicht. Während sich die Büdelsdorfer in ihrer neuen Klasse noch schwer tun und auf Rang 12 liegen hat sich der TSB als Bereicherung für die SH-Liga entpuppt und macht den etablierten Teams als momentaner Zweiter das Leben schwer. Königsmann: „Der TSB hat eine Riesenqualität in seinem Kader. Ein Sieg gegen die wäre schon eine große Überraschung.“

Überhaupt will der BTSV-Coach den Fokus nicht zu sehr auf das Spiel heute Abend legen. Die Partie am Sonnabend in der Verbandsliga beim TSV Plön hat für Königsmann eine viel größere Bedeutung. „Plön ist ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt, da ist ein Sieg Pflicht. Das Spiel gegen den TSB ist lediglich die Kür.“ Deshalb überlegt Königsmann auch, ob er dem einen oder anderen Akteur, der zuletzt nicht so viele Einsatzzeiten bekommen hatte, Spielpraxis verschaffen und dafür einige Stammkräfte schonen will. So könnte Torjäger Marvin Jessen nach längerer Pause ins Team zurückkehren. Königsmann: „Wer aufläuft und wie lange spielt, werde ich wohl erst kurzfristig entscheiden.“ Auch wenn die Punktrunde Priorität genießt, verschwendet Königsmann keinen Gedanken daran, das Spiel heute Abend abzuschenken: „Wir haben ein Heimspiel. Da wollen wir unseren Fans natürlich etwas bieten. Außerdem kann man in diesem Wettbewerb viel Bier gewinnen – da verstehen wir keinen Spaß.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert