Krimis : Die Krimis von Sandra Dünschede

"Deichgrab", "Nordmord" und "Solomord" sind die bisher erschienenen Krimis von Sandra Dünschede. Worum es in den Büchern geht.

Avatar_shz von
26. April 2008, 07:12 Uhr

"Deichgrab", 374 S.: Tom Meissner kehrt nach vielen Jahren nach Risum-Lindholm zurück, wo er einige Jahre bei seinem Onkel aufwuchs. Dieser soll ein Mörder gewesen sein. Tom macht sich daran, die lange zurück liegenden Ereignisse aufzudecken - und stößt bei den Einheimischen auf eine Mauer des Schweigens. In ihrem Erstling sind Sandra Dünschede die Charaktere und die Atmosphäre sehr gut gelungen. Dafür gabs 2007 den Medienpreis des Heimatbundes.

"Nordmord", 323 S.: Tom Meissner lebt inzwischen in Nordfriesland - zusammen mit seiner Freundin Marlene. Deren Freundin wird tot aus der Lecker Au geborgen, und die Zwei kommen Organhändlerin in Niebüll auf die Spur. Vertraute Örtlichkeiten, bekannte Charaktere. Die Verknüpfung von beschaulicher Kulisse (Leck, Niebüll) mit internationalem Organhandel ist schwierig.

"Solomord", 278 S.: In Düsseldorf wird ein Mädchen entführt. Kommissar Hagen Brandt, allein erziehender Vater einer Tochter, und sein Kollege ermitteln lange Zeit erfolglos. Nordfriesland-Fans sollten sich lieber auf den nächsten Fall von Tom Meissner freuen.

Alle Krimis sind im Gmeiner Verlag erschienen und kosten je 9,90 Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen