zur Navigation springen
Neue Artikel

20. August 2017 | 21:27 Uhr

Der SV Fleckeby kann nach oben aufschließen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Wie schon in der vergangenen Spielzeit müssen sich schon früh zwei Mannschaften aus dem Altkreis Eckernförde Gedanken machen, wie sie sich mittelfristig aus dem Tabellenkeller der Fußball-Kreisklasse A befreien wollen. Während man den Osdorfer SV II, der beim TSV GH Lütjenwestedt gastiert, schon zu den Kandidaten gezählt hat, die vom Start weg im Abstiegskampf involviert sein werden, stand das Ziel Klassenerhalt bei Eckernförde IF eigentlich nicht auf der Agenda. Einzig der SV Fleckeby muss seinen Blick derzeit nicht nach unten richten. Morgen soll gegen Borgstedt nachgelegt werden. Die Elf von Ronald Kurkotow und Christian Jorrens strebt als Kreisligaabsteiger den Wiederaufstieg an. Der Zeitpunkt für einen Dreier, mit dem man zumindest Tuchfühlung zum vorderen Bereich aufnehmen könnte, stehen nicht schlecht, denn der kommende Gegner steckt nach zuletzt zwei Niederlagen und einem Unentschieden, derzeit in einer Minikrise.

Von einer Minikrise kann man bei Eckernförde IF dagegen eher nicht sprechen. Die Schützlinge von Toni Fahn (Foto) standen sich bei der jüngsten 0:2-Niederlage in Lütjenwestedt mit zwei Platzverweisen mal wieder selbst im Weg. Ausgerechnet gegen den Tabellendritten TSV Groß Vollstedt muss jetzt die Wende gelingen, damit zumindest ein wenig Ruhe einkehren kann. Wie vor zwei Jahren scheint es für den Osdorfer SV II erneut unglaublich schwer zu werden, die Kreisklasse A zu halten. Die Trauben beim kommenden Gegner dürften hoch hängen, aber vielleicht gelingt ja auch erneut ein überraschender Auswärtscoup.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen