Der Druck lastet auf Spitzenreiter Oldenburg

Im Hinspiel ließ Tobias Junge dem Oldenburger Christian Robbes keinen Raum.
Im Hinspiel ließ Tobias Junge dem Oldenburger Christian Robbes keinen Raum.

shz.de von
17. April 2015, 10:39 Uhr

Der TSV Malente steht in der Fußball-Verbandsliga Südost vor einer fast unlösbaren Aufgabe. Der Tabellenvorletzte erwartet am Sonnabend um 16 Uhr den Spitzenreiter Oldenburger SV. „Wir sind krasser Außenseiter“, räumt Liga-Obmann Björn Kurr ein.

Ausgerechnet jetzt plagen die Malenter arge personelle Sorgen. Die formstarken Niels Matzanke und Philipp Bimberg sind nach ihren roten Karten aus dem Lübeck-Spiel gesperrt. Zudem fehlen Tobias Junge und Kevon Schwatlo. Außerdem stehen hinter den Einsätzen der angeschlagenen Fabian Reichenbach, Lars Kurr sowie Thore Meyer und Florian Hölk, die schon in Lübeck pausieren mussten, dicke Fragezeichen. „Es hängt alles vom Abschlusstraining ab. Wir stehen zwischen Hoffen und Bangen“, sagt Kurr.

Die Malenter haben bereits Verstärkung aus der zweiten Mannschaft angefordert. „Wir gehen nicht aufs Spielfeld, um zu verlieren, sondern wollen uns gut verkaufen und Paroli bieten. Allerdings wissen wir um die Schwere der Aufgabe“, sagt Kurr. Alles andere, als eine klare Malenter Niederlage wäre eine große Überraschung. Der Druck liegt auf dem Tabellenführer aus Oldenburg.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen