HALLENFUSSBALL-KM : Das letzte Mal in gewohnter Form

Der Eckernförder SV verteidigte 2014 erfolgreich seinen Titel mit (hinten, von links) Danny Goos, Trainer Stefan Mackeprang, Tim Steingräber, Tim Schikorr, Timo Bamler, Jenrik Christensen, Daniel Kranz, Garbit Temirgan, Co-Trainer Christian Verner und Torwartrainer Andreas Moor sowie (vorne; von links) Fynn Gerlach, Marc Medler, Jannik Ewert, Torben Christensen, Eduard Moor und Physiotherapeutin Tanja Töller. In diesem Jahr warten bereits in der Vorrunde schwere Gegner.
Foto:
1 von 3
Der Eckernförder SV verteidigte 2014 erfolgreich seinen Titel mit (hinten, von links) Danny Goos, Trainer Stefan Mackeprang, Tim Steingräber, Tim Schikorr, Timo Bamler, Jenrik Christensen, Daniel Kranz, Garbit Temirgan, Co-Trainer Christian Verner und Torwartrainer Andreas Moor sowie (vorne; von links) Fynn Gerlach, Marc Medler, Jannik Ewert, Torben Christensen, Eduard Moor und Physiotherapeutin Tanja Töller. In diesem Jahr warten bereits in der Vorrunde schwere Gegner.

Die Hallenfußball-Kreismeisterschaften der Männer und Frauen finden heute und morgen im Schulzentrum Süd in Eckernförde statt. Ab nächstem Jahr wird es dann anders.

shz.de von
03. Januar 2015, 06:00 Uhr

Eckernförde | Heute und morgen spielen die Fußballer zum 30. Mal und die Fußballerinnen (9.) zum letzten Mal im Schulzentrum Eckernförde ihre Hallenfußball-Kreismeister aus. Ab dem kommenden Jahr wird dann rein Futsal gespielt.

QUALIFIZIERTE TEAMS

Männer

Gruppe A: Eckernförder SV, TuS Rotenhof, Rendsburger TSV (alle Verbandsliga), TuS Bargstedt, 1. FC Schinkel, Büdelsdorfer TSV (alle Kreisliga)

Gruppe B: Gettorfer SC, Osterrönfelder TSV (beide Verbandsliga), TSV Waabs, TSV Vineta Audorf, Osdorfer SV, TuS Jevenstedt (alle Kreisliga)

Frauen

Gruppe A: Brekendorfer TSV, SG Rieseby/Waabs (beide Verbandsliga), SV Felm, Gettorfer SC, SG BOB Eiderkanal, SG OHA (alle Kreisliga)

Gruppe B: TuS Rotenhof, TSV Vineta Audorf (beide Verbandsliga), FC Fockbek, SG EMTV/Fleckeby, SG Nie/Ba/ West, TSV Borgstedt (alle Kreisliga)

Spieldauer

In der Vor- und Zwischenrunde beträgt die Spieldauer zwölf Minuten. Die beiden Halbfinals dauern 15 Minuten und das Spiel um Platz drei sowie das Finale zweimal zehn Minuten.

Änderungen

❍Für die Ausrüstung gelten die gleichen Bestimmungen wie bei anderen Fußballspielen. Schienbeinschützer sind also Pflicht.

❍Der Ausfallschritt beim Strafstoß und beim Entscheidungsschießen entfällt.

❍Bei den Frauen wird mit einem Futsal-Ball und eingeschränkten Futsal-Regeln (Beispiel: Einkicken statt Einrollen) und bei den Herren letztmals mit einem normalen Hallenball gespielt.

❍ Es wird ohne Bande gespielt (Frauen). Die Herren spielen mit einer Bande.

❍Der Kreishallenmeister der Frauen qualifiziert sich für Hallenlandesmeisterschaft am am 1. Februar in Lübeck.

Modus

❍ In beiden Sporthallen wird auf den üblichen Hallenböden auf Fünf-Meter-Tore gespielt.

❍ Eine Mannschaft besteht aus bis zu zwölf Spieler(inne)n, von denen fünf (ein Torwart und vier Feldspielerinnen) gleichzeitig auf dem Feld sein dürfen.

❍ Die Vereine dürfen nur Spieler(inne)n einsetzen, die eine Spielberechtigung für den Pflichtspielbetrieb besitzen.

❍ Bei der Ermittlung der Gruppensieger entscheidet zunächst bei Punktgleichheit die Tordifferenz. Ist diese gleich, entscheiden die mehr erzielten Tore. Wenn auch hier Gleichstand herrscht, entscheidet der Direktvergleich der betroffenen Teams. Endet dieser Vergleich unentschieden, entscheidet ein 9-Meter-Schießen. Ein Nachschuss ist nicht möglich.

❍ Enden die Halbfinalspiele und das Endspiel unentschieden gibt es keine Verlängerung. Der Sieger wird durch ein Entscheidungsschießen von der Strafstoßmarke aus ermittelt. Es dürfen nur Spieler(inne)n die Schüsse ausführen, die sich am Ende des Spiels auf dem Spielfeld befanden.

❍Wird ein(e) Spieler(in) für die Dauer von zwei Minuten des Feldes verwiesen, hat sie/er die Zeitstrafe auf der Auswechselbank abzusitzen. Bei Feldverweis mit Roter Karte scheidet er/sie aus dem Turnier aus, und die Mannschaft darf nach drei Minuten wieder auffüllen. Eine Mannschaft, die einen oder mehrere Feldverweis(e) hinnehmen musste, kann wieder auf die zulässige Anzahl ergänzt werden, wenn die gegnerische Mannschaft ein Tor erzielt hat.

❍Die Entscheidungen des Schiedsgerichtes sind unanfechtbar. Dies gilt auch für die Wertung der Spiele.

❍ In den Sporthallen und Umkleidekabinen ist der Konsum von Alkohol und Rauchen untersagt. Bei Missachtung hält sich die Tunierleitung vor, die betroffenen Spieler oder die gesamte Mannschaft zu disqualifizieren.

EHRENGAESTE

Angesagt haben sich unter anderem SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer, Kreispräsident Lutz Clefsen und Reiner Bunte, Ratsherr der Stadt Eckernförde.

EINZELEHRUNGEN

Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen wird der beste Torschütze ausgezeichnet.

Titelverteidiger

Bei den Männer möchte der Eckernförder SV seinen Titel verteidigen. Die Mannschaft von Trainer Stefan Mackeprang sicherte sich den Titel im Vorjahr mit 6:5 nach Neunmeterschießen gegen den Osterbyer SV. Bei den Frauen war 2014 die SG EMTV/Fleckeby erfolgreich. Das Team von Trainer Wolfgang Petersen setzte sich mit 3:1 gegen Vineta Audorf durch.

Eintrittspreise

Erwachsene: 5 Euro, Rentner: 3 Euro, Studenten, Schüler, Kinder: 2 Euro

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen