zur Navigation springen

Dänischenhagen und der Gettorfer SC warten im Derby auf die ersten Punkte 2015

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Sowohl der MTV Dänischenhagen als auch der Gettorfer SC warten in der Fußball-Verbandsliga in diesem Jahr noch auf den ersten Sieg und den ersten Punkt. Während der MTV sein Auftaktspiel beim TSV Kronshagen aufgrund unachtsamer drei Minuten mit 0:2 verloren hat, fiel das Heimspiel des Gettorfer SC gegen den Rendsburger TSV den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer. Zumindest einer der beiden Kontrahenten wird an diesem Spieltag punkten, so viel steht fest, denn ab 15.30 Uhr kommt es heute in Dänischenhagen zum direkten Aufeinandertreffen.

MTV-Coach Frank Knocke hat seine Mannschaft noch einmal auf die Fehler der Vorwoche hingewiesen. „In Kronshagen hat uns ein wenig der Biss und die Griffigkeit gefehlt. Eigentlich war es eines dieser typischen 0:0-Spiele, doch die haben wir in der Vergangenheit meist verloren, weil wir dann doch den einen oder anderen Fehler mehr machen als unser Gegner. Das müssen wir versuchen, abzustellen.“ Gegen Gettorf werden den Dänischenhagenern David Junghans (Beruf), Arne Saß (privat) und der erkrankte Jannik Langnau fehlen. Zudem stehen die Einsätze von Daniel Holtmann (Zerrung) und Jan Peter Krause (Knieprobleme) noch auf der Kippe.

„Es ist für mich schwer zu sagen, wo wir leistungsmäßig wirklich stehen“, sagt Gettorfs Coach Tim Rogge. „Durch den Spielausfall hatten wir eine um eine Woche längere Vorbereitungszeit. Während die ersten fünf Wochen noch sehr gut liefen, hatten wir die zurückliegenden Tage Ausfälle wegen einiger Urlauber. Von daher bin ich selbst gespannt, wie wir in Dänischenhagen auftreten werden.“ Von der Urlaubern fehlen noch Felix Riemann und Sven Ole Rathjens, ebenfalls passen muss Lars Empen wegen einer Oberschenkelverletzung. Boy Bröckler hat zumindest das Abschlusstraining wieder absolvieren können.“

EZ-Tipp: 1:1


 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Mär.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen