Christian Leber als Sicherheits-Pol zwischen den Pfosten

Christian Leber stand in allen 19 Punktspielen zwischen den Pfosten.
Foto:
1 von 2
Christian Leber stand in allen 19 Punktspielen zwischen den Pfosten.

shz.de von
13. Januar 2015, 06:00 Uhr

Vor Saisonbeginn hatte MTV-Coach Frank Knocke doch einiges Magengrummeln, was die Position des Torhüters betraf. Dies lag keineswegs daran, dass er an der Klasse seiner etatmäßigen Nummer eins, Christian Leber, zweifelte. Nein, ihm vertraute er vollauf. Das Problem bestand vielmehr darin, dass es im Falle eines langen Ausfalls von Leber dahinter keine echte Nummer zwei gab – und gibt. Als Alternative steht lediglich noch Torwarttrainer Gerald Borchers zur Verfügung, der allerdings auch zeitweise in der zweiten Mannschaft aushelfen muss(te). Doch die Dänischenhagener, deren Krankenlager ansonsten aus unterschiedlichsten Gründen – wie schon in der Vorsaison – gut gefüllt war, konnten in der Hinserie in allen 19 Spielen auf Leber bauen. Im Schnitt kassierte er exakt zwei Gegentore pro Spiel – und das hinter ständig wechselnden Abwehrformationen.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen