zur Navigation springen
Neue Artikel

23. November 2017 | 01:14 Uhr

BTSV verzichtet auf Aufstieg

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fußball: Büdelsdorfer A-Junioren bleiben nun doch in der SH-Liga

shz.de von
erstellt am 18.Jun.2015 | 18:03 Uhr

Am Mittwochabend wurde im Vereinsheim des Büdelsdorfer TSV lange und heftig diskutiert, immer wieder das Für und das Wider abgewägt – am Ende war die Entscheidung gefallen: Der BTSV meldet nun doch keine A-Jugend für die Fußball-Regionalliga in der kommenden Saison. „Wir mussten feststellen, dass das Interesse dann wohl doch nicht so groß ist, wie wir es uns gewünscht haben“, sagte ein enttäuschter Rolf Bannas. Bis zuletzt hatte der Fußballobmann gehofft, die Gegner des geplanten Aufstieges umstimmen zu können. Doch nach der Gesprächsrunde mit 13 Spielern und sechs Elternteilen sowie Vereinsvertretern musste sich Bannas, der in den vergangenen Wochen viel Zeit und Arbeit das Abenteuer Regionalliga investiert hatte, geschlagen geben. „Ich bedauere natürlich die Entscheidung. Zumal die Finanzierung bereits gesichert war und der Verein grünes Licht gegeben hat. Doch es macht keinen Sinn, wenn von dreizehn anwesenden Spielern nur neun Lust auf die Regionalliga haben. Vielleicht hätten wir den Kader noch durch auswärtige Spieler auf sechzehn Mann aufstocken können, doch auch das ist zu wenig. Uns war schon bewusst, dass es eine schwierige Saison werden würde, aber unter diesen Umständen ist es unmöglich. Die Mannschaft ist in dieser Form nicht regionalligatauglich. Wir lassen uns auf kein Himmelfahrtskommando ein.“

Der BTSV wurde in der abgelaufenen Saison hinter der SpvG Eidertal Molfsee Vizemeister in der SH-Liga. Die Randkieler hatten bereits vor Wochen auf das Aufstiegsrecht verzichtet, das nun den Büdelsdorfern zufiel. Da viele Spieler in den Herrenbereich wechseln, erbat sich Bannas zunächst Bedenkzeit und arbeitete im Hintergrund an dem Plan, den Aufstieg zu realisieren. So wurde ein Sichtungstraining durchgeführt – allerdings nicht mit dem gewünschten Erfolg. Bannas: „Vor allem auf der Torhüterposition hatten wir große Problemen. Es fehlt ein leistungsstarker Schlussmann.“ Dennoch hätte man wohl den Sprung in die Regionalliga gewagt, wenn denn alle an einem Strang gezogen hätten. „Das war leider nicht der Fall“, klagt Bannas.

Der Büdelsdorfer Obmann sieht den Rückzug vom Aufstieg nicht als persönliche Niederlage an, sondern vielmehr als eine „Niederlage für den Jugendfußball im Raum Rendsburg“. Bannas hätte sich mehr Unterstützung von anderen Vereinen aus der Region erhofft. „Die Spieler hätten in der Regionalliga wichtige Erfahrungen sammeln können und wären dann nach einem oder zwei Jahren wieder zu ihren Vereinen zurückgekehrt. Aber wenn das nicht gewünscht wird, muss man das eben akzeptieren.“ Für Liga-Coach Adrian Königsmann ist der Verzicht „eine Katastrophe. Es ist schade, dass sie es nicht probieren. Ich hätte es gut gefunden, weil sich die jungen Spieler in dieser Spielklasse weiterentwickelt hätten.“ Bannas befürchtet nun negative Folgen. „Es wird uns sicher der eine oder andere gute Spieler verlassen.“ Vom Büdelsdorfer Verzicht profitiert indes der SV Eichede, der als Dritter der SH-Liga den Sprung in die Regionalliga wagt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert