zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : BTSV-Trainer Königsmann will in Fleckeby erstmals als Sieger vom Platz gehen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Coach des Büdesldorfer TSV ist in Fleckeby bisher noch sieglos.

shz.de von
erstellt am 07.Nov.2014 | 06:00 Uhr

Als Schiedsrichter Andy Sakowski am vergangenen Sonntag um 16.15 Uhr auf dem Sportplatz in Jevenstedt die Partie in der Fußball-Kreisliga zwischen dem gastgebenden TuS und Borussia 93 Rendsburg endlich abgepfiffen hatte, war die Erleichterung bei den Gästen riesig. Mit dem nicht zwingend zu erwartenden 2:1-Sieg beim Tabellendritten holten die Rendsburger drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Durch den ersten Erfolg seit dem 21. September – die Borussia hatte fünf Spiele in Folge nicht gewonnen – verließ das Team von Trainer Dirk Fischoeder die Abstiegsränge und sprang auf Platz elf. „Endlich ist die Mannschaft für die gute Trainingsarbeit der letzten Wochen einmal belohnt worden“, sagt Borussias Liga-Obmann Kai Nacken-Hoffmann, der den Sieg rückblickend als „glücklich, aber nicht unverdient“ bezeichnet. „Wenn man sieht, wie eng das im Tabellenkeller ist, war der Sieg Gold wert.“

Am letzten Hinrundenspieltag soll das Punktekonto weiter aufgestockt werden – allerdings wartet mit dem Tabellenzweiten TuS Bargstedt erneut ein Spitzenteam auf die Rendsburger. „Deshalb wären wir mit einem Zähler schon zufrieden“, sagt Nacken-Hoffmann, der vor allem Respekt vor der Offensive des Gegners hat. Mit 48 Toren stellen die Bargstedter den zweitbesten Angriff der Liga. Allein in den letzten vier Spielen versenkte die Elf von Trainer Frank Wolter den Ball gleich 23 Mal im gegnerischen Tor. Allerdings muss der TuS am Sonntag auf Torjäger Florian Engbrecht verzichten, der am vergangenen Wochenende mit „Rot“ vom Platz gestellt wurde und gesperrt ist. Nacken-Hoffmann: „Natürlich hilft uns jeder gute Spieler, der beim Gegner fehlt. Doch Bargstedt besteht ja nicht nur aus Engbrecht. Die haben auch so eine riesige Qualität im Kader. Aber wenn wir an die Leistung aus dem Jevenstedt-Spiel anknüpfen, sind wir nicht chancenlos.“

Einem Rendsburger Sieg wäre man im Lager des Büdelsdorfer TSV sicherlich nicht abgeneigt, ist Bargstedt doch derzeit der ärgste Verfolger des Spitzenreiters. Die Büdelsdorfer stehen ihrerseits vor einer vermeintlich einfachen Aufgabe. Der Klassenprimus muss zum Schlusslicht SV Fleckeby. Ein Duell der Gegensätze: Das Team mit den meisten Siegen (10) trifft auf das Team mit den meisten Niederlagen (11), die beste Offensive (56 Tore) auf die schlechteste Defensive (51 Gegentore). Und dennoch warnt Trainer Adrian Königsmann: „Fleckeby ist ein heißes Pflaster. Die werden sich nicht so abschießen lassen wie Osdorf am vergangenen Wochenende (0:10, d. Red.).“ Zudem hat Königsmann als Trainer noch nie in Fleckeby gewonnen. „Nach drei Unentschieden und einer Niederlage möchte ich in Fleckeby endlich mal als Sieger vom Platz gehen.“ Die Form bei seinen Spielern stimmt jedenfalls. Unter der Woche wurde der Kieler Kreisligist Rot-Schwarz Kiel in einem Testspiel mit 8:1 vom Platz gefegt. Königsmann: „Wir sind super drauf. Ich möchte derzeit nicht gegen uns spielen.“

Gespannt richten die Büdelsdorfer den Blick am Sonnabend auch nach Audorf, wo der Mitkonkurrent um den Titel, der 1. FC Schinkel, antreten muss. „Wenn die Schinkeler als Mannschaft funktionieren würden, dann wären sie sogar noch stärker als der BTSV“, sagt Audorfs Coach Norman Bock und fügt an: „Das tun sie aber nicht, und deshalb sind sie auch nicht unschlagbar. Ich denke, wir haben durchaus eine Chance.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert