zur Navigation springen
Neue Artikel

24. Oktober 2017 | 02:56 Uhr

BSC arbeitet sich weiter vor

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

BSC Brunsbüttel: Laskowski – Rösler, Manzke, Gleske, Lobischer, Henning (70. Evulet), Klaassen, Thode, Jebens (80. Möller), Piehl, Gültekin.
ETSV Weiche II: Yeboah – Dücker, Jurijczuk (46. Elsmann), Shabani, Vasilenko, Natusch (46. Heider), Pawlowski, Schlünsen, Hagge, Zeh (76. Barak), Schecke.
SR: Kollmetz (Eichede).

Zuschauer: 80.
Tore: 1:0 Klaassen (43.), 2:0 Piehl (58.), 3:0 Evulet (72.).

Nach dem Fehlstart, der durch den Sechs-Punkte-Abzug noch befeuert wurde, lief der Ball Spiel Club dem Feld einige Zeit hinterher. Doch mit der Erfolgsserie der letzten Wochen hat sich die Lage schlagartig verändert: Brunsbüttel ist auf dem Sprung in die obere Tabellenhälfte – und besitzt inzwischen fünf Punkte Vorsprung gegenüber dem ersten Abstiegsplatz.

Das sonnabendliche 3:0 unterstrich das Leistungshoch. „Unsere Jungs sind fit und gut drauf. Der Sieg über Weiche war auch in der Höhe verdient“, sagte Co-Trainer Florian Conson. Erneut zeichnete den BSC im Defensivbereich eine stabile Grundordnung aus. Die Viererkette mit Rösler, Manzke, Gleske und Lobischer ließ wiederum nichts anbrennen. Henning und Klaassen auf der Doppelsechs erledigten ihre Aufgaben ebenfalls effektiv. Noch bevor Klaassen unmittelbar vor der Pause zum 1:0 abstaubte, hätte Piehl (30., 33.) treffen können. Piehls Volleyschuss aus 18 Metern (58.) leitete die Entscheidung ein. „Wir standen jetzt noch sicherer, während sich Weiche die Zähne ausbiss“, schilderte Conson den weiteren Verlauf. Evulet, gerade erst im Spiel, tauchte nach einem Befreiungsschlag frei vor Gäste-Schlussmann Yeboah auf und markierte in dieser fairen Begegnung den 3:0-Endstand.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert