zur Navigation springen

Brisantes Derby mit „vielen Fragezeichen“ in Satrup

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 20.Nov.2014 | 15:42 Uhr

Ein Derby von besonderer Brisanz findet morgen in Satrup statt. Um 14 Uhr empfängt Nordmark Satrup in der Fußball-Verbandsliga Nord-West die Regionalliga-Reserve des ETSV Weiche. Während die Angeliter mit ihrem neunten Platz durchaus zufrieden sind, kriselt es bei den Fördestädtern nach vier Spielen ohne Sieg.

Trotz der 3:6-Niederlage in Risum-Lindholm ist Coach Hans-Jürgen „Max“ Jacobsen mit dem bisherigen Abschneiden zufrieden. „Allerdings müssen wir unser Abwehrverhalten verbessern. Das hat sich bei den teilweise haarsträubenden Gegentreffern gegen Frisia gezeigt. Zudem haben wir mit 43 Gegentreffern die zweitmeisten Tore eingefangen.“

Dort heißt es für den Coach, den Hebel anzusetzen. Und die Zuversicht ist bei ihm groß, die Defensivdefizite zu beheben, „da in meiner Mannschaft ein riesiges Potenzial steckt. Wenn es ihr gelingt, dieses über 90 Minuten abzurufen, können wir bis auf TSB Flensburg jede Mannschaft der Liga schlagen“. So geht er auch selbstbewusst in die Partie gegen Weiche, „weil wir beim 1:1 im Hinspiel gegen ein stark besetztes ETSV-Team auch schon gut ausgesehen haben“

Beim ETSV sitzt inzwischen aber mit Henning Natusch und Rüdiger Boysen ein neues Trainergespann auf der Bank. Deshalb spricht Jacobsen auch „von einem Spiel mit vielen Fragezeichen.“ Zwar wurden zuletzt bei der 2:3-Pleite in Schafflund vier Ligaspieler (André Hagge, Karl Melfsen, Ömer Akyörük, Marcel Cornils) eingesetzt. Aber es fehlten Leistungsträger wie Dawid Kroll, Marco Diedrichsen, Max Vasilenko, Alexander Zeh, Chris Jurijczuk, Mathis Dücker oder Artur Hakopkochwjan.

Trotz der Unsicherheit, wie der Gegner wohl auflaufen wird, geht der TSV-Trainer von einer Siegchance aus („Ich tippe auf einen 3:2-Sieg.“). Seine personellen Voraussetzungen sind so gut wie selten zuvor. Er kann vermutlich in Bestbesetzung antreten. Jacob Gejko und Leif Peters haben ihre Grippe auskuriert. Offen ist nur, ob auch Hendrik Böhm einsetzbar ist. Auf jeden Fall wird der talentierte Michel Jacobsen in der Anfangsformation stehen. Sein Coach bescheinigt ihm, „immer besser zu werden.“ Diese Entwicklungsphase hat der 41-jährige Torjäger Sven Beck schon seit mindestens zwei Jahrzehnten hinter sich. „Auch wenn Sven wegen seiner Selbständigkeit nicht trainieren kann, genießt er bei mir einen Sonderstatus. Er dankte es uns mit bisher 15 Saisontreffern“, so Jacobsen.

Trainer-Tipp

„Max“ Jacobsen (Nordmark Satrup)
FSG Schafflund – Schleswig 06 1:1
TSV Friedrichsberg – SG LAL 3:0
Brunsbüttel – Stern Flensburg 4:1
Tarp-Oeversee – Risum-Lindholm 0:2
Nordmark Satrup – ETSV Weiche II 3:2
TSB Flensburg – TV Grundhof 3:0
TSV Hattstedt – Langenhorn/Enge 2:2
Husumer SV – IF Tönning 2:1
BW Löwenstedt – Heider SV II 4:2

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert