zur Navigation springen

Fussball-Kreisklasse : Brekendorfer TSV steht vor dem ultimativen Kellerduell

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Eckernförde IF hat eine unangenehme Aufgabe beim TSV Borgstedt zu bewältigen.

Der Winter hat noch nicht ganz losgelassen und so steht die Frage im Raum, ob in der Fußball-Kreisklasse A der erste komplette Spieltag nach der langen Pause überhaupt stattfinden kann. Zweifel sind angebracht, denn schon in der vergangenen Woche vermeldete der SV Felm, der Eckernförde IF zum Topspiel erwartet hatte, „Land unter“ und musste absagen.

Allen Unwägbarkeiten zum Trotz fiebert man dem Auftakt entgegen. Die Felmer genießen am Sonntag, ab 14 Uhr, Heimrecht gegen den TuS Rotenhof II und gehen als Favorit in die Partie. Auch wenn im Vorwege nie so ganz klar ist, welche Formation eine Reservemannschaft aufbieten kann, so dürfte die Elf von Kay Mielenz doch vor einer lösbaren Aufgabe stehen, zumal der TuS mit derzeit 22 Punkten einen Tabellenplatz jenseits von Gut und Böse belegt und kein echtes Ziel vor Augen hat. Die erste Aufgabe für Eckernförde IF scheint dagegen von einem etwas schwereren Kaliber zu sein. Beim wiedererstarkten Kreisligaabsteiger TSV Borgstedt hängen die Trauben am Sonntag, ab 15 Uhr, ungleich höher. Etwas Zählbares sollten die Schützlinge von Toni Fahn aber schon mitbringen, wenn man den Kontakt zum Führungstrio nicht zu groß werden lassen will.

Beim Gettorfer SC II ist nach dem deutlichen 0:4 gegen den SV GW Todenbüttel Geduld gefragt, um die sieben Neuzugänge sinnvoll in die Mannschaft integrieren zu können. Vor dem Gang zum starken Aufsteiger SSV Nübbel am Sonntag, ab 14 Uhr, muss sich das Team von Trainer Karsten Bengius unter negativen Umständen auch den „großen“ Hamburger SV der Vorsaison zum Vorbild nehmen und darauf hoffen, dass zwei andere Mannschaften schon irgendwie hinter ihnen bleiben werden. Eines dieser Teams ist der Brekendorfer TSV, den nur noch eine Erfolgsserie vor dem Abstieg in die Kreisklasse B bewahren kann. Am Sonntag kommt es ab 14 Uhr zum ultimativen Kellerduell beim TSV GH Lütjenwestedt. Gelingt kein Sieg, würde die Rote Laterne auf längere Zeit in Brekendorf hängen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen