zur Navigation springen
Neue Artikel

17. Dezember 2017 | 02:11 Uhr

Brekendorf schiebt sich auf Platz 4 vor

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fußball-Verbandsliga, Frauen: Überraschend deutlicher 4:1-Sieg gegen den VfB Schuby / Auch TuS Rotenhof erfolgreich

Die Fußballerinnen des Brekendorfer TSV haben sich in der Verbandsliga Nord mit einem überraschend deutlichen 4:1 (2:0)-Heimsieg gegen den Tabellennachbarn VfB Schuby auf Rang 4 vorgeschoben. Auch der TuS Rotenhof war gegen einen Tabellennachbarn erfolgreich. Das Team von Trainer Dennis Rechner schlug die SG Ladelund-Achtrup-Leck mit 2:0 und festigte Platz 7.

Die Partie in Brekendorf benötigte keine Anlaufphase. Schuby versuchte direkt nach dem Anstoß mit einem Konter einen Überraschungsangriff, der aber nicht von Erfolg gekrönt war. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase übernahmen die Gastgeberinnen mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel und gingen durch Tore von Nadine Dethlefs (37.) und Sandra Staack (44.) mit einer 2:0-Führung in die Kabinen. Auch nach dem Seitenwechsel stellte der BTSV das bessere Team. Nachdem Jenny Sakowski mit einem Freistoß nur die Latte getroffen hatte (56.), sorgte Camilla Petersen in der 70. Minute für die Vorentscheidung. Eine Ecke von Sakowski wuchtete sie zum 3:0 ins Netz. Zehn Minuten vor dem Ende gelang den Gästen mit einem umstrittenen Elfmeter der Ehrentreffer, ehe der VfB in der Nachspielzeit erneut traf – diesmal allerdings ins eigene Tor. „Das war eine starke Mannschaftsleistung. Aus einer guten Defensive stach Daniela Kloth hervor. Im Angriff haben wir tolle Kombinationen gezeigt und wurden für unseren Einsatz und unsere Laufbereitschaft belohnt“, freute sich BTSV-Spielerin Nicole Schröder über den gelungenen Auftritt ihrer Elf.

Auch Rotenhofs Trainer Dennis Rechner konnte eine gute Leistung seiner Mannschaft registrieren. Nach dem 0:6-Debakel im Hinspiel glückte dem TuS gegen die SG Ladelund-Achtrup-Leck die Revanche. Durch das 2:0 vergrößerten die Rotenhöferinnen den Abstand zu den Abstiegsplätzen, so dass die Erleichterung auf Seiten der Gastgeberinnen nach dem Abpfiff groß war. Entscheidenden Anteil am Erfolg hatte Stürmerin Inga Clausen, die nach auskurierter Verletzung erstmals nach der Winterpause wieder auf dem Feld stand. Mit einem Doppelschlag sorgte Clausen noch vor dem Seitenwechsel für die Entscheidung. Zwar drängten die Gäste aus Nordfriesland in der zweiten Halbzeit vehement auf den Anschlusstreffer, doch die TuS-Damen überstanden die eine oder andere brenzlige Situation unbeschadet. „Den einen oder anderen Konter hätten wir unsererseits in der Schlussphase noch besser ausspielen können, dann wäre uns vielleicht noch das 3:0 geglückt. Doch auch so bin ich zufrieden“, meinte Coach Rechner.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen