zur Navigation springen

Brekendorf reichen sieben Minuten zur Entscheidung

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 10.Aug.2015 | 22:00 Uhr

In der Fußball-Kreisklasse B stehen in dieser Saison acht Vereine aus dem Altkreis Eckernförde. Daher hat sich die EZ-Redaktion entschlossen, die B-Klasse wieder in die Berichterstattung aufzunehmen. Neben einem Spielbericht zum Topspiel gibt es alle anderen Torschützen, und, wenn es sich anbietet, eine Geschichte aus den Vereinen. Das Topspiel vom 1. Spieltag war die Partie der Absteiger aus Brekendorf gegen den Surendorfer TS.


Topspiel


Brekendorfer TSV – Surendorfer TS        4:1 (0:1)
„Für uns ist der Abstieg aus der Kreisklasse A sicher heilsam und eine Chance zum Umbruch“, sagt Brekendorfs Führungsspieler Kai Sachteleben. Der BTSV bekam fünf sehr junge und talentierte Neuzugänge dazu, musste aber mit Sönke Drews (Meggerdorf) nur einen wichtigen Spieler ziehen lassen. Dennoch ging es gegen den Surendorfer TS erst einmal nicht so gut los. Zwar erspielten sich die Hausherren bereits in der Anfangsphase drei ganz gute Möglichkeiten, doch zeigten sich die neu formierten Brekendorfer insgesamt etwas zu nervös – auch im Abschluss. So nutzten die Gäste aus Surendorf ihre erste Konterchance direkt zur Pausenführung. „Nach der Halbzeit waren wir spielerisch viel besser und hatten endgültig die Nervosität abgelegt“, erklärt Sachteleben. Innerhalb von sieben Minuten machte der BTSV aus einem 0:1 ein 3:1 und war auf die Siegerstraße eingebogen. Am Ende hätte das 4:1 auch noch höher ausfallen können. „Nach der Pause lief der Ball richtig gut. Darauf können wir aufbauen“, sagt Sachteleben, der von einer „richtig guten Vorbereitung“ spricht. Meistens begrüßte Trainer Mario Sörensen zwischen 15 und 20 Spieler.

Tore: 0:1 Nico Baasch (32.), 1:1 Henrik Staack (59.), 2:1 Frank Haak (63.), 3:1 Robert von Lüttwitz (66.), 4:1 Staack (89.).

Gelb-Rote Karte: Nico Braasch (83., wdh. Foul, STS).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen