Bredenbek-Cup: Fockbek nach 1:0 gegen OTSV II Gruppenerster

shz.de von
22. Juli 2015, 06:00 Uhr

Der FC Fockbek zieht als Gruppensieger in das Halbfinale beim Bredenbek-Cup ein. Die Elf von Trainer Thorsten Themann gewann das Duell der bis dato zweimal erfolgreichen Teams gegen den Osterrönfelder TSV II mit 1:0. Der FC trifft in der Vorschlussrunde heute Abend (19 Uhr) auf den Zweiten der Gruppe B, der OTSV II auf den Gruppensieger (19.30 Uhr). Die jeweiligen Gegner wurden gestern Abend im direkten Duell zwischen der FT Eintracht Rendsburg und dem TuS Felde ermittelt. Die Partie war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet. Das zweite, bedeutungslose Spiel der Gruppe A zwischen dem TuS Jevenstedt II und der SG Bargstedt/Nienkattbek endete mit einem 2:1 (0:0)-Sieg für die Schützlinge von Neu-Trainer Cihan Salewski.


FC Fockbek – Osterrönfelder TSV II 1:0 (1:0)
Man merkte beiden Teams an, dass sie den Gruppensieg unbedingt wollten, und so bot sich den rund 120 Zuschauern eine sehr ansehnliche, ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen für den FC, der kurz vor dem Wechsel durch Jean-Philip Wagner das spielentscheidende Tor erzielte (43.). Die OTSV-Reserve hätte aber keinesfalls als Verlierer vom Platz gehen müssen, doch das „Privatduell“ zwischen Tobias Kohlmorgen und Fockbeks Schlussmann Linus Jess entschied der FC-Keeper zwei Mal für sich. In der 26. Minute parierte Jess einen schwach geschossenen Strafstoß von Kohlmorgen. „Den hätte meine Oma auch gehalten“, meinte Turnierleiter „Hobby“ Hamester augenzwinkernd. In der 89. Minute reagierte der Fockbeker Torhüter dann allerdings glänzend gegen Kohlmorgen und rettete seiner Mannschaft den knappen Sieg.

Tor: 1:0 Wagner (43.).


TuS Jevenstedt II – SG Bargstedt/Nienkattbek 2:1 (0:0)
Diese Partie war aufgrund der bisherigen Ergebnisse für den weiteren Turnierverlauf sportlich ohne Bedeutung und stand auch deshalb im Schatten der zweiten Begegnung. So wurde von „Hobby“ Hamester eine Kiste Gerstensaft für den Gewinner ausgelobt, die sich die TuS-Reserve am Ende redlich verdiente. Über die gesamten 90 Minuten war die Truppe von Coach Cihan Salewski tonangebend. Belohnt haben sie sich für den Aufwand allerdings erst nach Wiederbeginn durch Bernd Beiersdorf (50.) und Rene Bünz (80.), bei einem Gegentreffer von Finn Hormel (62.).

Tore: 1:0 Beiersdorf (50.), 1:1 Hormel (62.), 2:1 Bünz (80.).

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen