zur Navigation springen

Accu Weather : Brasilien statt SH? Verwirrung um eine Wetter-App

vom

Ein Fehler in einer Wetter-App sorgt für Aufregung im Netz. Viele Android-Nutzer sind betroffen. Das Thema wird auf Facebook heiß diskutiert.

von
erstellt am 01.Jun.2015 | 17:33 Uhr

Flensburg/Fernando de Noronha | 26 Grad, teilweise sonnig – Aussichten, die in Norddeutschland nach dem Wetter der vergangenen Wochen eher überraschend sind. Auch für Anfang Juni. Aber irgendwann muss der Sommer ja kommen, mag sich so mancher Smartphone-Nutzer beim schnellen Blick auf seine Android-Wetter-App gedacht haben – und wurde dann spätestens beim Gang vor die Tür in die eher kühle Realität zurückgeholt. 15 Grad, wolkiger Himmel, vormittags sogar noch heftige Regenschauer – ein Bild, das zurzeit eher zu Schleswig-Holstein passt.

Bei genauem Hinsehen dürfte aber auch der Name des angezeigten Ortes stutzig machen: statt Flensburg steht dort Fernando de Noronha – wer sich die Mühe macht, diesen exotisch klingenden Ort zu googlen, wird mit Bildern von weißen Sandstränden, türkisblauem Meer und vulkanischen Berggipfeln belohnt. Exotik pur! Die Inselkette im Atlantik gehört zum für seine paradiesische Natur bekannten Brasilien und ist Unesco Welterbe.

Wie funktioniert so die Wetter-App eigentlich? Ein bei Android-Geräten vorinstalliertes Widget wird mit den gesammelten Daten gespeist – Voraussetzung für das richtige Wetter auf dem Smartphone oder Tablet ist ein genaues GPS-Signal über das mobile Gerät. Doch auch mit ausgeschaltetem GPS lässt sich das Wetter abrufen, indem man manuell einen Ort in die Suche eingibt. Die App wird mit Wetterdaten des US-amerikanischen Unternehmens Accu Weather bedient. Worin genau der Fehler begründet liegt, war zunächst unklar. Das vorinstallierte Widget werde von einem externen Dienstleister entwickelt, heißt es auf sh:z-Nachfrage von Accu Weather.

In der Facebook-Gruppe „Flensbook“ wird der Fauxpas von Nutzern aus dem nördlichen Schleswig-Holstein heiß diskutiert:

Viele Nutzer freuen sich über die guten Aussichten, andere sind genervt und wieder andere kontern mit Humor: „Es gibt kein Wetter in Flensburg“, schreibt User Özcan Wilhelmsen. Anderen hilft der Fehler vielleicht bei der nächsten Urlaubsplanung:

Für diejenigen, die das schöne Wetter auf dem Bildschirm satt sind, finden sich in der Gruppe auch Lösungsvorschläge:

Ob Scherz oder nicht – allein die knapp 180 Kommentare unter einem der Posts zu dem Thema zeigen, dass viele Nutzer betroffen sind.

Stimmt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen