zur Navigation springen
Neue Artikel

21. August 2017 | 08:50 Uhr

Borussia Rendsburg in höchster Not

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fußball-Kreisliga: Fischoeder-Elf unterliegt dem TSV Karby mit 2:3 und hat nun schon fünf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz

Während sich der Büdelsdorfer TSV und der 1. FC Schinkel im Titelkampf der Fußball-Kreisliga keine Schwäche leisteten, gab es im Tabellenkeller einige bemerkenswerte Ergebnisse: Borussia 93 Rendsburg unterlag in einem so genannten „Sechs-Punkte-Spiel“ mit 2:3 gegen Mitkonkurrent Karby. Ein dickes Ausrufezeichen im Abstiegskampf setzte der Wittenseer SV durch einen 5:0-Erfolg bei der SG BSV/EMTV.

Borussia 93 Rendsburg – TSV Karby 2:3 (2:1)
Gerade in der Anfangsphase deutete nur wenig darauf hin, dass die Rendsburger als Verlierer vom Platz gehen würden. Auch die 2:1-Pausenführung war aufgrund der Spielanteile und der besseren Chancen auf Seiten der Borussia verdient. Doch nach dem Wiederanpfiff verloren sie den Faden, und die Karbyer drehten die Partie innerhalb von elf Minuten. „Wir haben ein besseres Gesicht gezeigt als in den letzten Wochen“, lobte 93-Liga-Obmann Kai Nacken-Hoffmann. „Allerdings schaffen wir es nicht, uns für unsere Auftritte zu belohnen. Wir hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt.“

Tore: 0:1 Alexander Luft (16.), 1:1, 2:1 Stefan Theden (38., 45.), 2:2 Max Gülzner (75.), 2:3 Julian Jaeschke (86.).

Osdorfer SV – TuS Jevenstedt 1:5 (1:2)
Nur in der Anfangsphase erwies sich der Gastgeber als Gegner auf Augenhöhe und ging zwischenzeitlich sogar in Führung. Doch danach war nichts mehr von der Anfangseuphorie zu spüren. „Wir verlieren im Zentrum einfach zu viele Zweikämpfe und lassen jegliche Aggressivität vermissen“, befand OSV-Trainer Jens-Uwe Lorenzen nach der erneuten hohen Niederlage. In der Offensive zeigten sich die Osdorfer kombinationssicher, verpassten es aber, die zahlreichen Chancen in Tore umzumünzen. „Das Spiel hätte auch 6:6 ausgehen können“, so Lorenzen.

Tore: 1:0 Tobias Vossgerau (22.), 1:1 Timo Klug (32.), 1:2 Sebastian Hehnke (37.), 1:3 Klug (54.), 1:4 Marten Schlüter (68., FE), 1:5 Klug (90.).


TSV Waabs – Eckernförder SV II 2:1 (1:0)
Wie schon im Heimspiel gegen den 1. FC Schinkel zeigten die abstiegsbedrohten Waabser wieder, dass sie gegen die Großen der Liga mithalten können. Von Anfang an war die Heim-Mannschaft gleichwertig und hatte sogar die größeren Chancen. Auch das 1:0 kurz vor der Pause ging in Ordnung (42.). Die ESV-Reserve kam anschließend besser aus der Kabine und glich verdient aus. Mit zunehmender Dauer wurde das Spiel immer turbulenter, und auch die zahlreichen Zuschauer heizten die Begegnung an. Nach zwei Platzverweisen für die Gäste ging der TSV Waabs durch ein Tor des Ex-ESVer Marcel Pommerening als später Sieger vom Platz. „Ich muss jetzt zur Beruhigung erst mal ein Whisky-Cola haben“, schmunzelte TSV Co-Trainer Jörg Pommerening. „Endlich war das Glück auch mal auf unserer Seite. Doch jetzt müssen wir gegen Barkelsby nachlegen, sonst war der Sieg nichts wert.“

Tore: 1:0 Jan-Ole Jürgensen (44.), 1:1 Tjark Carstensen (52.), 2:1 Marcel Pommerening (90.)
Gelb-Rote Karten: Lars Puphal (69.), Thilo Lorenz (84., beide ESV II).
Bes. Vork.: Paco Jung (TSV) verschießt FE (69.).


SG Felde/Stampe – 1. FC Schinkel 0:5 (0:4)
Der 1. FC Schinkel zeigte sich unbeeindruckt von der unglücklichen Niederlage gegen den Büdelsdorfer TSV und ließ keinen Zweifel an dem Sieg zu. Bereits nach 17 Minuten war das Spiel beim Stand von 3:0 entschieden. In der zweiten Hälfte ließen die Gäste es ruhiger angehen und brachten den Vorsprung souverän über die Zeit. „Wir hatten nie eine Chance auf den Dreier“, sagte SG-Trainer Sven Heinrichsen. „Schinkel hatte sich nach der Niederlage im Hinspiel einiges vorgenommen. Das hat man gemerkt.“

Tore: 0:1 Mathias Wrzesinski (1.), 0:2 Pierre Webessie (12.), 0:3 Michael Kaiser (17.), 0:4 Martin Iglewski (45.), 0:5 Wrzesinski (84.).


Büdelsdorfer TSV – TuS Bargstedt 3:1 (1:1)
„Das war das erwartet schwere Spiel“, erklärte BTSV-Trainer Adrian Königsmann. Von Anfang an gestaltete sich die Partie ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Gäste. Auch das 1:1 zur Pause ging in Ordnung. Nach dem Wiederanpfiff wurde der BTSV dann besser und ging mit der ersten Chance in Führung (48.). Aber es blieb bis zum Ende spannend, und beide Teams hatten die Möglichkeit für weitere Treffer. Erst kurz vor dem Ende sorgte Doppeltorschütze Niklas Knutzen für die Entscheidung (87.). Überschattet wurde die Partie von der schweren Verletzung von Johannes Kaak, der mit Verdacht auf einen Schienbeinbruch ins Krankenhaus eingeliefert wurde. „Das ist natürlich ein Riesenschock für uns. Ich hoffe, es ist nicht so schlimm wie es aussah“, sagte Königsmann, der trotzdem froh sein konnte, einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg gemacht zu haben. „Der Sieg war wichtig, aber es wird noch ein weiter und steiniger Weg.“

Tore: 0:1 Daniel Sachau (4.), 1:1 Rune Hardt (11.), 2:1, 3:1 Niklas Knutzen (49., 87.).
Gelb-Rote Karte: Mats Henke (70., Meckern, BTSV).


SV Fleckeby – Osterbyer SV 3:1 (0:0)
Die Fleckebyer zeigten, dass sie sich noch nicht geschlagen geben und erkämpften sich den ersten Sieg des Jahres. Mit zunehmender Dauer gewann die Heim-Elf immer an Sicherheit. Einzig kurz nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich erlaubte sich der Gastgeber eine kleine Verschnaufpause, die aber am Ende unbestraft blieb. „Endlich“, gab sich SVF-Trainer Christian Jorrens nach dem Spiel erleichtert. „Der erste Sieg als neuer Trainer ist immer was Besonderes. Wir wussten, dass wir das Spiel gewinnen mussten, wenn wir unsere Chance wahren wollen.“

Tore: 1:0 Thorsten Matthiesen (51.), 1:1 Philipp von Lindt (58.), 2:1 Jens Matthiesen (66.), 3:1 Kevin Hansen (87.).


VfR Eckernförde – TSV Vineta Audorf 1:2 (0:1)
Es war kein Leckerbissen, den die Zuschauer in Eckernförde geboten bekamen. Der tiefe Boden ließ nur selten sehenswerte Kombinationen zu. „Das war ein typisches Kampfspiel“, sagte VfR-Coach Arne Witt. Die Gäste gingen in der ersten Halbzeit verdient in Führung und erhöhten in der 67. Minute durch Tim Kluck auf 2:0. Als eigentlich alles entschieden schien, fiel der 1:2-Anschlusstreffer durch Jannik Kommorovski (85.). „Audorf hätte früher den Sack zu machen müssen. So wurde es am Ende sogar nochmal spannend, und wir hätten noch den Ausgleich erzielen können“, trauerte Witt einigen vergebenen Möglichkeiten in der Schlussphase hinterher.

Tore: 0:1 Miko Sienknecht (23.), 0:2 Tim Kluck (67.), 1:2 Jannik Kommorovski (85.).


SG BSV /EMTV – Wittenseer SV 0:5 (0:2)
Von Anfang an ging das Spiel nur in eine Richtung, und die stark ersatzgeschwächten Barkelsbyer kamen kaum zu einer Torchance. „Wir mussten heute eine ganze Mannschaft ersetzen. Das konnten wir einfach nicht kompensieren“, so Spielertrainer Stefan Truelsen. Schon in der Anfangsphase stellte Pascal Reimers mit einem Doppelpack die Weichen auf Sieg. Kurz nach der Pause war das Spiel dann endgültig entschieden. „Wittensee hat das gut gemacht und den Ball und uns gut laufen lassen“, erklärte Truelsen. „Wir waren zu keiner Zeit ein gleichwertiger Gegner.“

Tore: 0:1, 0:2 Pascal Reimers (14., 21.), 0:3 Maximilian Laabs (49.), 0:4 Kim-Patrick Asseln (55.), 0:5 Torben Wulf (57.).

Gelb-Rote Karte: Stefan Truelsen (90., Meckern, BSV).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen