Borussia 93 kaum noch zu retten

Da staubt die Erde im Abstiegskampf: Feldes Jonas von Trotha (links) schirmt den Ball erfolgreich gegen Karbys Timm Pommerening ab.
1 von 2
Da staubt die Erde im Abstiegskampf: Feldes Jonas von Trotha (links) schirmt den Ball erfolgreich gegen Karbys Timm Pommerening ab.

Fußball-Kreisliga: Nach 2:3 bei BSV/EMTV sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer / Waabs und Wittensee gesichert

shz.de von
03. Mai 2015, 14:14 Uhr

Der Büdelsdorfer TSV kann den Meistersekt kalt stellen: Das Team von Adrian Königsmann nahm auch die Hürde Osterbyer SV mit 2:0 und hat drei Spieltage vor Saisonende weiter sechs Punkte Vorsprung auf seinen ärgsten Verfolger 1. FC Schinkel (2:1 beim Osdorfer SV) – bei einem Nachholspiel noch in der Hinterhand. Auch die Abstiegsfrage scheint geklärt. Neben dem SV Fleckeby (0:4 gegen TSV Vineta Audorf) und der SG BSV/EMTV dürfte auch Borussia 93 Rendsburg kaum noch zu retten sein. Die Elf von Trainer Dirk Fischoeder musste in Barkelsby eine bittere 2:3-Niederlage hinnehmen und hat jetzt schon sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Den Klassenerhalt sicher haben nach ihren Siegen der TSV Waabs (5:1 gegen TuS Jevenstedt) und der Wittenseer SV (2:0 beim VfR Eckernförde).

TSV Waabs – TuS Jevenstedt 5:1 (2:1)
Vor einigen Wochen versprach das Waabser Trainergespann bereits: „Wir wollen zu Hause eine Macht werden und eine Serie starten.“ Und genauso kam es. Das 5:1 über Jevenstedt war bereits der vierte Heimsieg in Folge für die Waabser. Wieder einmal zeigte sich, dass im Fußball viel über Teamgeist und Einsatzwillen geht. „Bei uns stimmt im Moment einfach vieles. Die Konzentration, die Einstellung und vor allem der große Zusammenhalt in unserem Team“, meinte Co-Trainer Jörg Pommerening.

Tore: 1:0 Jan-Ole Jürgensen (15.), 2:0 Marcel Pommerening (39.), 2:1 Piet Gömpel (44.), 3:1 Jürgensen (46.), 4:1, 5:1 Christian Kademann (64., FE, 72.).


SG Felde/Stampe – TSV Karby 0:1 (0:1)
Mit dem dritten Auswärtserfolg der Saison können sich die Karbyer ein kleines Polster verschaffen und am Mittwoch im Nachholspiel gegen die ESV-Reserve bereits für eine Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt sorgen. „Wir wissen um die spielerische Klasse des ESV, aber wenn wir mit so einer Einstellung wie gegen Felde zu Werke gehen, können wir da auch Punkten“, sagte TSV-Obmann Roger Behrens.

Tor: 0:1 Alexander Luft (32.)
Gelb-Rote Karte: Henrik Kroll (92., Meckern, TSV).



Büdelsdorfer TSV – Osterbyer SV 2:0 (2:0)
So eine Dominanz hat es in der Kreisliga lange nicht mehr gegeben. Auch im 16. Spiel in Folge gingen die Büdelsdorfer als Sieger vom Platz und können am nächsten Wochenende gegen die SG BSV/EMTV endgültig alles klar machen. Wie erwartet gingen die stark ersatzgeschwächten Osterbyer sehr defensiv zu Werke und überließen den BTSV das Spielfeld. Die 2:0-Halbzeitführung war hoch verdient. „Wir hätten am Ende noch höher gewinnen müssen. Aber das ist nicht so wichtig. Was zählt sind die drei Punkte“, resümierte BTSV-Coach Adrian Königsmann.

Tore: 1:0 Niklas Knutzen (34.), 2:0 Niels Wiese (41.).



SV Fleckeby – TSV Vineta Audorf 0:4 (0:1)
Die Audorfer waren nur mit elf Mann angereist, da sie gleich acht Spieler in die zweite Mannschaft verliehen hatten. Trotzdem waren sie von Anfang an klar Ton angebend und bestimmten die Partie in allen Belangen. Einzig die Tore blieben bis kurz vor der Halbzeit aus. Tim Kluck eröffnete dann mit dem Halbzeitpfiff den Torreigen (45.). „Am Anfang haben wir noch zu viele Möglichkeiten liegen gelassen. Das haben wir in der zweiten Halbzeit besser gemacht“, gab sich Vineta-Coach Norman Bock zufrieden.

Tore: 0:1 Tim Kluck (45.), 0:2 Jens Ehlers (54.), 0:3 Ayendi Perez (70.), 0:4 Benjamin Schuster (74.).



VfR Eckernförde – Wittenseer SV 0:2 (0:2)
„Da waren wir mit unseren Gedanken wohl noch beim Spiel am Donnerstag“, hatte VfR-Coach Arne Witt eine Erklärung für den schwachen Auftritt seiner Mannschaft. Die Wittenseer nutzten die Unkonzentriertheit gnadenlos aus und gingen verdient mit 2:0 in die Halbzeit. Auch nach dem Seitenwechsel wurde die Partie nicht wesentlich ansehnlicher und blieb nahezu ohne weitere Höhepunkte. „Das war ein kollektives Versagen von uns. Schade, dass auf gute Spiele meist solche Auftritte wie heute folgen“, so Witt.

Tore: 0:1 Torben Wulf (17.), 0:2 Pascal Diedrichsen (39.).



SG BSV/EMTV – Borussia 93 Rendsburg 3:2 (0:0)
Trotz der aussichtslosen Lage war es für SG-Trainer Stefan Truelsen ein ganz wichtiger Dreier im Hinblick auf die nächste Saison. „Mit Blick auf die Spielgemeinschaft in der nächsten Saison war es wichtig, dass wir Borussia auf Abstand zum VfR halten. Das haben wir geschafft.“ Gerade in der ersten Halbzeit hatte das Spiel kaum sehenswerte Szenen. Beide Mannschaften zeigten nur selten, dass sie die Klasse für die Kreisliga besitzen. „Das war der Tabelle entsprechend. Am Ende war der späte Sieg für uns etwas glücklich“, so Truelsen.

Tore: 1:0 Frank Mohr (60.), 1:1, 1:2 Emre Kaya (68., 71.), 2:2 Björn Geng (84.), 3:2 Thies Wohlleben (88.).



Eckernförder SV II – TuS Bargstedt 2:2 (1:1)
In dem Spiel war von Anfang an Feuer, beide Teams waren gewillt nach vorne zu spielen. Das 2:2 war unterm Strich ein gerechtes Ergebnis. Überschattet wurde die Partie von gleich zwei schweren Verletzungen auf Seiten der ESV-Reserve. „Kevin Moor und Jan Wechsler haben sich das Knie verdreht und sind mit Verdacht auf eine schwere Verletzung ins Krankenhaus gefahren“, berichtete ESV-Coach Töns Dohrn niedergeschlagen. „Ich hätte heute lieber das Spiel,als zwei meiner Spieler verloren.“

Tore: 0:1 Thiess Michaelis (34.), 1:1, 2:1 Christoph Petersen (42., 87.), 2:2 Mattes Sievers (88.).
Rote Karte: Jan-Ole Riflin (65., TuS, Unsportlichkeit).



Osdorfer SV – 1. FC Schinkel 1:2 (0:0)
Die Osdorfer konnten das Spiel lange offen gestalten und hielten gegen die spielstarken Schinkeler gut mit. Die Gäste hatten in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, konnten sich aber kaum Möglichkeiten erspielen. Nach dem Wiederanpfiff wendete sich das Blatt und der OSV übernahm die Kontrolle. In der 62. Minute brachte Dennis Czarnecki sein Team sogar in Führung. „Danach haben wir es verpasst, den Sack zu zumachen“, sagte OSV-Coach Jens-Uwe Lorenzen. Dafür wurde die Heimmannschaft bestraft. Die Gäste drehten die Partie noch zu ihren Gunsten.

Tore: 1:0 Dennis Czarnecki (62.), 1:1 Michel Witt (85.), 1:2 Pierre Webessie (90.+5).
Rote Karte: Marcel Qualen (78., OSV, Notbremse).

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen