zur Navigation springen
Neue Artikel

17. Oktober 2017 | 15:22 Uhr

Bitteres Pokal-Aus für SG BöHu

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Traum vom Einzug ins A-Junioren-Halbfinale des SHFV-Landespokals ist für die in der Verbandsliga Süd spielenden Fußballer der SG BöHu/Wa/PSV/SVT ausgeträumt. Gegen die FSG Mittelangeln, die derzeit in der Verbandsliga Nord auf Rang 10 steht, bezog die Elf von Riko Bromm und Sandro Kock nach intensiven 120 Minuten eine 3:6 (3:4, 2:2, 0:1)-Niederlage.

„Ich bin mit der Einstellung meiner Mannschaft vollauf zufrieden. Leider haben wir in einem Spiel auf Augenhöhe zu viele Torchancen ungenutzt gelassen“, sagte SG-Trainer Bromm nach dem bitteren Ausscheiden. Dass die Moral intakt ist, bewiesen die Einheimischen, die durch zwei Tore von Philipp Bruhn einen 0:2-Rückstand in der regulären Spielzeit noch egalisierten, eindrucksvoll. Bruhn war es, der in der 88. Minute einen Strafstoß sicher zum 1:2 verwandelte, um dann in der Nachspielzeit das die Verlängerung bringende 2:2 zu markieren (90./+1).

Von diesem Ausgleich beflügelt bestimmte BöHu auch in der Verlängerung zunächst das Geschehen. „Joker“ Yannik Grothkopp traf in der 94. Minute aus rund 20 Metern mit einem platzierten Schuss zum 3:2. Es blieb aber spannend, da auch der Kontrahent sein Heil in der Offensive suchte und die sich bietenden Gelegenheiten eiskalt verwertete. Beim 3:3 verwandelte Mittelangeln einen Freistoß (99.), beim 3:4 traf Gästeakteur Lars Malte Hansen nach einem Eckball (105.). Wütende Angriffe der Bromm-Schützlinge folgten. Doch Jannik Edsen, aus Husberger Sicht rüde im Strafraum von den Beinen geholt, wurde ein Elfmeter verwehrt, zudem vergaben Grothkopp und Bennet Borke jeweils aus aussichtsreicher Position das mögliche 4:4. Killerinstinkt demonstrierten hingegen die Gäste, die in der Schlussphase noch zwei Konter erfolgreich abschlossen (117./120.).

SG BöHu/Wa/PSV/SVT: Tiesmeyer - Kock, Vollstedt, Beckmann, Bruhn, Löffler, Rathje, Schmahl, Wiegmann, Borke, Edsen. - eingewechselt: Grothkopp, Kagelmacher, Shahid, Pöllmitz.

Nächster Gegner: SG VfR/Saxonia (H/Sonntag, 15 Uhr/Verbandsliga-Meisterschaftsrunde).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen