zur Navigation springen

BFC Braunschweig fährt zur Deutschen Meisterschaft

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Beachsoccer: Finalturniere um die Flens-Beach-Trophy am Aktionsstrand in Damp

Am Aktionsstrand in Damp spielten Männer, Frauen und A-Junioren in einem in den Sand gezauberten Stadionareal um die Titel bei der Flens-Beach-Trophy. Im Männer-Finale, das zugleich als DFB-Regionalentscheid zur Deutschen Meisterschaft fungierte, spielten zehn Teams um den Tagessieg. Am Ende hatte ein Vertreter des Niedersächsichen Fußball-Verbandes die Nase vorn. Die schleswig-holsteinischen Favoriten der GWS Beach Pirates aus Siebenbäumen hatten zuvor zwar den Sieg in ihrer Gruppe erlangt, scheiterten im Halbfinale aber an den „Dummen außer Bernd“ mit 1:3.

Im zweiten Halbfinale unterlag der „FC Mundial“ – ein Team das vollständig aus Flüchtlingen bestand – dem BFC Braunschweig. Nach dem Spiel um Platz drei, das die „Beach Pirates“ mit 6:3 für sich entschieden, kam es zum Finale zwischen Braunschweig und den „Dummen“. Die Zuschauer sahen Beachsoccer vom Feinsten – und zudem 13 Treffer. Mit 8:5 setzten sich die Braunschweiger durch und durften somit bei der Siegerehrung mit DFB-Vertreter Klaus Jahn und SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer das Teilnehmer-Ticket zur Deutschen Meisterschaft in Warnemünde sowie den Landesmeisterpokal entgegennehmen.

Beim Frauen-Turnier boten die zehn Teams den Zuschauern ebenfalls attraktive Spiele. Im Spiel um Platz drei setzte sich Henstedt-Ulzburg II im Entscheidungsschießen mit 3:2 gegen den TSV Borgstedt durch. Das Finale zwischen dem Mixed-Team „Der Geräte“ und den „Strandmäusen“ vom TSV Schönberg bot absolute Hochspannung. 1:1 hieß es nach umkämpften zweimal sieben Minuten, sodass auch hier zum Entscheidungsschießen kam. Am Ende setzten sich die Frauen von „Der Geräte“ durch und durften sich neben dem Pokal und Medaillen auch über 100 Euro Preisgeld freuen. Parallel zu den Frauen spielten beim ersten SHFV Beachsoccer-Cup der A-Junioren sieben Teams um den Turniererfolg. Hier behaupteten sich die Jungs vom Regionalliga-Absteiger TuRa Meldorf knapp vor den Verbandsligakickern des Heikendorfer SV und dem SV Wasbek. Der SHFV war mit dieser Premiere absolut zufrieden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Aug.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen