BdB: "Der Neue" kommt aus Horst

Der neue Vorsitzende des BdB-Landesverbands, Axel Huckfeldt (von links), zeichnete das Team des Baumschulmuseums - Leiterin Hildegard Lunau, Rolf Hoyer und Hans Sporleder - mit dem erstmals verliehenen 'Günther-Schmidt-Preis' aus. Foto: Rother
Der neue Vorsitzende des BdB-Landesverbands, Axel Huckfeldt (von links), zeichnete das Team des Baumschulmuseums - Leiterin Hildegard Lunau, Rolf Hoyer und Hans Sporleder - mit dem erstmals verliehenen "Günther-Schmidt-Preis" aus. Foto: Rother

Landesverband der Bund der Baumschulen wählt Axel Huckfeldt zum Vorsitzenden / "Günther-Schmidt-Preis" für Museumsteam

Avatar_shz von
17. Dezember 2011, 07:20 Uhr

Ellerhoop | Axel Huckfeldt heißt der neue Vorsitzende des Landesverbands des Bunds deutscher Baumschulen (BdB) in Schleswig-Holstein. Der 44-Jährige, der aus Horst kommt, erhielt am Donnerstagabend 98,2 Prozent der Stimmen. Er folgt auf Claus-Dieter Stoldt aus Rellingen, der seinen Posten im August nach der Insolvenz seiner Vertriebsfirma Plantleben Stoldt GmbH niedergelegt hatte.

"Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Mein Ziel ist es, die Aufgabenverteilung im Vorstand neu zu organisieren und die strukturelle Entwicklung des Landesverbands voranzutreiben", sagte Huckfeldt. Der 44-Jährige, der bereits seit 1998 im Vorstand mitwirkt und auch Fachgremien auf Landes- und Bundesebene angehört, hatte sich für die Kandidatur entschieden, nachdem klar war, dass die Arbeit künftig "auf mehrere Schultern" verteilt werden soll. "Es ist ohnehin schwierig genug, Firma und Familie unter einen Hut zu bekommen", sagte der geschäftsführende Gesellschafter der Baumschule Sievers aus Horst.

Eine der ersten Tätigkeiten des neuen Baumschul-Verbandschef war die Berichterstattung über das aktuelle Jahr und ein Ausblick auf die Marktsituation der Branche. Die Nachfrage sei in allen Bereichen gut, teilte Huckfeldt mit. Es werde zwar viel verkauft, allerdings auf geringem Preisniveau. Die beiden vergangenen Winter hätten für die Branche sowohl Vor- als auch Nachteile gebracht. Wegen der strengen Kälte und der Spätfröste im Mai kam es am Neuaustrieb zu vielen Schäden, was Wachstums- und sogar Totalverluste verursachte - auch in Privatgärten und der freien Landschaft. Das beflügele zwar die Nachfrage, aber auch die Baumschulen hätten gelitten. Huckfeldt berichtete auch, dass die Saison immer früher beginne. "Der Sommer wird immer umsatzstärker, der Juli liegt dabei sogar vor dem September." Ein wichtiger Faktor sei zunehmend auch der Export. Selbst kleinere Betriebe hätten häufig Geschäftspartner im Ausland. Von der Wirtschaftskrise in den südeuropäischen Ländern sei bisher kaum etwas zu spüren. "Insgesamt blicken die Baumschulen in Schleswig-Holstein optimistisch auf das Jahr 2012."

Axel Huckfeldt hatte im Rahmen der Mitgliederversammlung auch die angenehme Aufgabe, Ehrungen vorzunehmen. Erstmals wurde in diesem Jahr der "Günther-Schmidt-Preis" verliehen, mit dem Menschen ausgezeichnet werden, die sich in besonderer Weise um den Erhalt von Kultur und Geschichte der Baumschulwirtschaft in Schleswig-Holstein und Deutschland verdient gemacht haben. "Wenn jemand diese Auszeichnung verdient hat, dann Hildegard Lunau, Hans Sporleder und Rolf Hoyer", sagte Huckfeldt in seiner Laudatio. Die drei seien das Herz des Deutschen Baumschulmuseums in Pinneberg-Thesdorf, das sie mit Leben füllten.

Eine weitere Auszeichnung ging an Florian Cordes (Holm), der den Förderpreis "Junges Ehrenamt" für seine mehr als zehnjährige Tätigkeit in der Messe- und Öffentlichkeitsarbeit erhielt. Ebenfalls mit diesem Förderpreis wurde das ehemalige Vorstandsteam des Juniorenkreises im BdB-Landesverband, von Uta Alves (Borstel-Hohenraden), Mathias Münster (Altenmoor bei Elmshorn) und Florian Neumann (Tornesch), geehrt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen