zur Navigation springen
Neue Artikel

19. August 2017 | 17:21 Uhr

Bargstedt gewinnt – Vineta hadert

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fußball-Kreisliga: TuS bezwingt Audorf mit 4:1 / Norman Bock will von Meisterschaft nichts wissen / Jevenstedt nach drittem Sieg Spitzenreiter

Es war das altbekannte Manko des TSV Vineta Audorf. In Top-Spielen fehlen einfach ein paar Prozentpunkte, um als Sieger vom Platz zu gehen. Das zumindest attestierte Vinetas Trainer Norman Bock seinem Team nach der 1:4-Niederlage in Bargstedt. „Und deshalb“, so Bock, „werden wir auch in dieser Saison nicht um den Titel mitspielen.“ Möglicherweise springt der TuS Jevenstedt ein, der mit dem 4:0 in Osterrönfeld seinen dritten Sieg einfuhr. Das gilt auch für den Überraschungsaufsteiger aus Felm. Durchatmen können die Verantwortlichen nach dem ersten Erfolg in Todenbüttel und Wittensee. Sorgenvoller sind die Mienen hingegen bei der punktlosen SG Felde/Stampe.

SV Grün-Weiß Todenbüttel – Osterbyer SV 5:2 (3:0)
SV-Coach Thomas Gosch war die Erleichterung nach dem ersten Dreier sichtlich anzumerken. „Nun ist hoffentlich der Knoten geplatzt und alle sind in der Liga angekommen.“ Von Anfang an war der Aufsteiger aus Todenbüttel überlegen und entschied die Partie noch vor der Pause. Auch der Doppelschlag des OSV kurz nach Wiederanpfiff brachte den Sieg nicht mehr in Gefahr. „Wir haben uns endlich für unsere guten Leistungen belohnt“, freute sich Gosch. „Ich denke, dieses Jahr wird die halbe Liga gegen den Abstieg spielen, und da sind die Heimspiele gegen die direkte Konkurrenz sehr wichtig.“

Tore: 1:0 Marius Nielsen (3.), 2:0 Torben Paulsen (5.), 3:0 Jonathan Lehmpfuhl (25.), 4:0 Nielsen (47.), 4:1 Philipp von Lindt (57.), 4:2 Jan Oberjat (61.), 5:2 Marten Reimers (90.).


1.FC Schinkel – TuS Rotenhof 3:2 (1:0)
Wie schon am Mittwoch in Waabs schafften es die Schinkeler nicht, eine klare Führung souverän über die Zeit zu bringen. Am Ende konnte der Gastgeber glücklich sein, dass sie überhaupt die drei Punkte mitnahmen und nicht erneut den Dreier herschenkten. „Nach den Anschlusstreffern war es ein offener Schlagabtausch. Mit ein bisschen Glück hätten wir auch noch den Ausgleich machen können“, sagte TuS-Trainer Fabian Skoruppa. „Allerdings muss man zugeben, dass Schinkel am Ende verdient gewonnen hat. Heute war die Erfahrung sehr entscheidend. Da hatten sie einen klaren Vorteil.“

Tore: 1:0 Franko Milbradt (34.), 2:0 Dennis Akkus (60., FE), 3:0 Jörg Ahrends (62.), 3:1 Dennis Schulz (77.), 3:2 Jakob Holten (79.).


SG Waabs/Rieseby – Team Förde 2:5 (1:1)
Am Anfang lief noch alles nach Plan für die Mannschaft aus Schwansen. Sie ging früh durch ein Tor von Paco Jung (7.) in Front, und auch in der Folge hatte der Gastgeber alles im Griff. „In dieser Phase hätten wir unsere Führung ausbauen müssen“, erklärte SG-Co-Trainer Jörg Pommerening. Wie so oft im Fußball sollten sich die vielen vergebenen Chancen rächen. Erst glich Kevin Vollmer aus, ehe vier Tore innerhalb von sieben Minuten das Spiel entschieden. „Nach dem 1:2 gingen die Köpfe runter, und wir haben aufgehört Fußball zu spielen“, so Pommerening, der einen weiteren Grund für die Niederlage kannte: „Wir haben heute einfach nicht die nötige Laufbereitschaft gezeigt.“

Tore: 1:0 Paco Jung (7.), 1:1 Kevin Vollmer (42.), 1:2 Mirko Pergul (69.), 1:3 Christoph Kommorovski (72.), 1:4, 1:5 Tobias Schröder (74., 76.), 2:5 Dennis Gloyer (90.).
Gelb-Rote Karte: Martin Braker (70., Foul, SG).


Wittenseer SV – TSV Karby 3:0 (3:0)
Die Karbyer kommen weiter nur schwer in Tritt, und so musste sich der TSV auch dem Wittenseer SV klar geschlagen geben. Von Beginn an sah man dem WSV an, dass sie diese Partie unbedingt für sich entscheiden wollten, und es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Doch die Thede-Elf musste bis kurz vor der Pause warten bis das erste Tor fiel. Der Doppelpack von Pascal Diedrichsen (39., 41.) machte dann aber schnell alles klar. „Wenn man alle Chancen zusammennimmt, hätten wir noch deutlich höher gewinnen müssen“, so WSV-Trainer Peter Thede. „Karby war heute überhaupt nicht präsent. Man merkt ihnen an, dass sie mit all den Abgängen an Qualität und Kompaktheit verloren haben.“

Tore: 1:0 Pascal Reimers (35.), 2:0, 3:0 Pascal Diedrichsen (39., 41.).


Osdorfer SV – Eckernförder SV II 1:3 (1:2)
Eigentlich ging die Anfangsphase klar an die Osdorfer, doch aus dem Nichts machte Leon Apitz das 1:0 für die Eckernförder (16.). Thorsten Sienknecht erhöhte sogar noch vor der Halbzeit (34.), ehe Sebastian Möhl direkt im Gegenzug den Anschlusstreffer erzielte (35.). Nach dem Wiederanpfiff wurden die Gäste stärker und verdienten sich durch zahlreiche Möglichkeiten die Führung. Es war einzig Justin Sörensen im OSV-Gehäuse zu verdanken, dass erst in der 73. Minute die Entscheidung fiel. „Wir lassen uns davon jetzt nicht beeindrucken. Wir haben sechs Punkte nach drei Spielen, womit wir durchaus zufrieden sein können“, so OSV-Trainer Jens-Uwe Lorenzen.

Tore: 0:1 Leon Apitz (16.), 0:2 Thorsten Sienknecht (34., FE), 1:2 Sebastian Möhl (35.), 1:3 Tobias Hinz (73.).


Osterrönfelder TSV II – TuS Jevenstedt 0:4 (0:1)
Nach gutem Saisonstart bekam der Aufsteiger aus Osterrönfeld gegen den TuS Jevenstedt seine Grenzen aufgezeigt und musste sich klar mit 0:4 geschlagen geben. „Wir haben zu keiner Zeit die Möglichkeit gehabt, das Spiel ausgeglichen zu gestalten“, gab OTSV-Trainer Ferid Fatnassi zu. In der zweiten Halbzeit musste der Gastgeber der hohen Laufbereitschaft Tribut zollen, sodass Jevenstedt leicht zu drei weiteren Toren kam. „Das sind Spiele, in denen meine Mannschaft viel lernen kann. Wir müssen gegen andere Gegner Punkte holen“, nahm es Fatnassi sportlich.

Tore: 0:1 Marten Schlüter (9., FE), 0:2 Thore Neben (68.), 0:3, 0:4 Sebastian Hehnke (81., 88.).



TuS Bargstedt – TSV Vineta Audorf 4:1 (1:0)
„Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf überhaupt nicht wider“, gestand TuS-Trainer Frank Wolter ehrlich ein. Von Anfang an war es eine Begegnung auf Augenhöhe, in der beide Teams zu zahlreichen Möglichkeiten kamen, um das Spiel für sich zu entscheiden. Der große Unterschied machte allein die Chancenverwertung, bei der die Bargstedter klar die Oberhand behielten. „Man merkt, dass uns noch immer die Sicherheit im Aufbau fehlt. Das war noch lange nicht das, was wir zeigen können“, erklärte Wolter.

Tore: 1:0 Florian Engbrecht (28.), 2:0 Markus Wieben (60.), 2:1 Dennis Neumann (70.), 3:1 Matthis Sievers (80.), 4:1 Ole Volquardsen (90.).


SG Felde/Stampe – SV Felm 1:2 (1:0)
Der Aufsteiger aus Felm bleibt die Mannschaft der Stunde und steht weiter ohne Punktverlust dar. Trotz der guten Ausbeute machten die Felmer an diesem Wochenende allerdings nicht ihr bestes Spiel. Die SG dominierte über weite Strecken und ging verdient mit 1:0 in Führung. Doch nach dem Seitenwechsel konzentrierte sich der Gastgeber mehr auf die Pfiffe des Schiedsrichters. „Wir haben nur noch lamentiert und komplett aufgehört Fußball zu spielen“, kritisierte SG Spielertrainer Tobias Henning. „Daran hat man gemerkt, wie unerfahren unsere Mannschaft noch ist.“ Dadurch kamen die Felmer zurück in die Partie und gewannen am Ende nicht unverdient.

Tore: 1:0 Kevin Gebkart (24.), 1:1 Christopher Grube (64.), 1:2 Henrik Listner (75.).
Rote Karten: Gebkart (79., Tätlichkeit, SG), Jürgen Winkelmann (84., Tätlichkeit, Felm).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen