B-Klassen-Teams stehen im Endspiel

Wittensees Torschütze zum 1:0 Torben Wulf (li.) wird hier von Osterbys Philip von Lindt erfolgreich vom Ball getrennt.
1 von 2
Wittensees Torschütze zum 1:0 Torben Wulf (li.) wird hier von Osterbys Philip von Lindt erfolgreich vom Ball getrennt.

Fußball: In den letzten beiden Vorrundenpartien des Amtspokals Hüttener Berge siegten der Wittenseer SV und der Brekendorfer TSV

von
30. Juli 2015, 18:00 Uhr

Die Würfel sind gefallen, die Finalpaarung im diesjährigen Amtspokal Hüttener Berge steht: Am Sonnabend treffen in Brekendorf ausgerechnet die beiden klassentiefsten Vereine aus der B-Klasse – der Brekendorfer TSV und der SV Holtsee – im Endspiel aufeinander (17 Uhr). Vorher begegnen sich im Duell um Platz 5 der Osterbyer SV und TSV Borgstedt (13 Uhr) und im kleinen Finale um Platz 3 der Wittenseer SV gegen den SV Sehestedt (15 Uhr). Für die Kinder wird ein Torwandschießen angeboten und auch für Verpflegung am langen Finaltag des Amtspokals ist gesorgt.

Die letzten beiden Vorrundenspiele am Mittwochabend konnten trotz des Regenwetters ausgetragen werden. Und in beiden Partien ging es torreich zu.


Wittenseer SV – Osterbyer SV         4:2 (2:0)
Für die Osterbyer war es das erste Spiel im Amtspokal, da ihre erste Begegnung gegen den SV Holtsee abgesagt werden musste und unentschieden gewertet wurde, da ein Nachholtermin vor dem Finalspieltag am Sonnabend nicht mehr möglich gewesen wäre. Auf dem gut bespielbaren Platz in Wittensee fingen sich die Gäste um Neu-Trainer Uwe Wintjen nach fünf Minuten bereits das erste Gegentor ein. Doch die Gäste, die mit einigen Neuzugängen aufliefen – darunter aus Wiederkehrer Henrik Petersen – drängten fortan auf den Ausgleich. Der Wittenseer SV hatte jedoch keine Probleme die Angriffsbemühungen meist frühzeitig zu unterbinden und kam durch Florian Schäfe zum 2:0. Osterby wurde erst nach 35 Minuten richtig gefährlich, als Lasse Retza im Strafraum elfmeterwürdig gelegt wurde. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb jedoch aus und auf der anderen Seite gelang dem WSV fast das 3:0, doch OSV-Neuzugang Andre Kimitta rettete auf der Linie. Nach der Pause verkürzte Retza dann doch auf 1:2, doch der WSV blieb in seinen Offensivaktionen insgesamt zwingender und setzte sich am Ende mit 4:2 durch.


Tore: 1:0 Wulf (5.), 2:0 Schäfe (18.), 2:1 Retza (55.), 3:1 Asseln (70.), 4:1 Reimers (79.), 4:2 Mohr (88.).

TSV Borgstedt – Brekendorfer TSV      3:4 (2:2)
Die Borgstedter gingen zwar zweimal in Führung, konnten diese jedoch nicht mit in die Pause nehmen. Unter dem neuen Trainer Berndt Gosch agierten die Gastgeber über weiter Strecken noch ohne die nötige Ordnung, was die Brekendorfer ausnutzten. Mit einem Doppelschlag zehn Minuten nach der Pause hatte der BTSV die Partie endgültig gedreht und kam auch nach dem späten Anschlusstreffer nicht mehr in Gefahr.


Tore: 1:0 Kaminski (16.), 1:1 Nickel (16.), 2:1 Hofmann (31.), 2:2 Nickel (43.), 2:3 Staack (56.), 2:4 Schröder (58.), 3:4 Hofmann (87.).


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen