zur Navigation springen

Außenseiter SG EMTV/Fleckeby sieglos – aber gefeiert

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Futsal-Landesmeisterschaften: Bonnie Jessen als beste Torhüterin des Turniers ausgezeichnet

Holstein Kiel hat zum dritten Mal in Folge die Hallenlandesmeisterschaften im Frauenfußball gewonnen. Diese wurden in Lübeck erneut nach Futsal-Regeln ausgetragen. Der Zweitligist blieb dabei ohne Gegentor und gewann das Finale verdient mit 4:0 gegen TuRa Meldorf.

Die über 600 Zuschauer sorgten für eine Stimmung, wie sie in den Vorjahren nur selten vorkam. Hier machten sich vor allem die Anhänger der SG EMTV/ Fleckeby bemerkbar. Ihre Mannschaft hatte sich als Hallen-Kreismeister von Rendsburg/ Eckernförde (ebenso wie der VfL Oldesloe im Kreis Stormarn) für das Turnier qualifiziert. Der Außenseiter verlor zwar alle vier Vorrundenspiele. Diese standen aber alle auf des Messers Schneide, wobei die SG für jede gelungene Aktion frenetisch gefeiert wurde. SG-Torhüterin Bonnie Jessen wurde sogar zur besten Keeperin des Turniers gewählt. Der Titel der besten Spielerin ging an Sirin Guetari (Eichholzer SV), während Samanta Carone (Holstein Kiel) mit vier Treffern Torschützenkönigin wurde.

Rachel Pashley vom SHFV zog ein positives Fazit: „Die Zuschauer haben spannende Spiele gesehen. Dass sich die Bundesliga-Vereine dafür entschieden haben, ab nächstem Jahr keine Futsal-Meisterschaften mehr auszutragen, finde ich schade. Aber für uns im SHFV kommt ein Verzicht der Futsal-Landesmeisterschaften im Frauenfußball nicht in Frage.“

Kurz-Interview

Die EZ hat bei SG EMTV/Fleckeby-Trainer Wolfgang Petersen nachgefragt, wie denn seine Eindrücke vom Turnier und seiner Mannschaft und waren.

Hallo Herr Petersen. Wie sind Sie mit dem Abschneiden Ihrer Mannschaft in Lübeck zufrieden?

Ich bin mehr als zufrieden. Wir sind als Außenseiter gestartet und haben uns, wie man an den Ergebnissen sehen kann, sehr gut aus der Affäre gezogen.

Hatten Sie das im Vorwege ihrer Mannschaft in dieser Form zugetraut?

Ganz ehrlich? Nein. Am Morgen hatte ich noch große Bedenken, dass Holstein uns komplett auseinander nehmen könnte. Doch dann hieß es nur 0:1. Wir hatten kurz vor Schluss sogar noch die Chance zum Ausgleich. Auch das 1:3 gegen Klausdorf war ein Witz. Da gab es viele merkwürdige Entscheidungen gegen uns. Dabei waren wir knapp vor dem 2:2.

Bonnie Jessen wurde zur besten Torhüterin des Turniers gewählt. Was zeichnet Sie denn aus?

Die Auszeichnung war natürlich das i-Tüpfelchen. Bonnie ist unglaublich reaktionsschnell. Die kleinen Drei-Meter-Tore kamen ihr dabei entgegen. Sie gibt sich nie zufrieden und ist „kamikazehart“ gegen sich selbst.

Wie viel vom Fußball in der Halle kann man denn nach draußen mitnehmen?

Da gibt es nicht sehr viel, was man übernehmen kann. Das ist eine völlig andere Art des Spiels – gerade im Vergleich zu den Futsal-Regeln.

Apropos Futsal: Die einen sind dafür, die anderen dagegen. Wie ist denn Ihre Meinung dazu?

Generell begrüße Futsal. Allerdings würde ich schon einige Regeln modifizieren. So ist der Torwart komplett aus dem Spiel heraus. Das ist für mich eine Sünde. Außerdem gibt es übertriebene Regeln beim Ein- und Auswechseln. Die kleinen Tore sind überlegenswert und auch ein Strafstoß aus nur sechs Metern ist mit dem härteren Ball für die Torhüterinnen nicht gerade ungefährlich.

In der Fußball-Kreisliga ist die SG EMTV-Fleckeby nach der Hinrunde Tabellenzweiter hinter dem Gettorfer SC. Wie realistisch ist ein Aufstieg in die Verbandsliga?

Natürlich wollen wir aufsteigen, da die Mannschaft gefestigt ist. Gettorf hat bisher aber sehr stark gespielt, und auch der KMTV und RS Kiel werden noch eine gewichtige Rolle mitsprechen, zumal es bei Rot Schwarz wohl Ärger in der ersten Mannschaft geben soll, weswegen einige Spielerinnen in die Zweite gehen werden. Das würde uns natürlich nicht gerade entgegen kommen. Sollte uns der Aufstieg tatsächlich gelingen, hätten auch mehrere Spielerinnen Lust, zu uns zu kommen, um die SG weiter zu verstärken.

Gibt es denn im Vergleich zur Vorrunde personelle Änderungen?

Nein.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Feb.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen