Fahrdorf : Ausdrucksstark und gelassen

Die plattdeutsche Lesung der Grundschüler kam bei den Senioren im Pflegeheim 'Pahlhof' sehr gut an. Foto: CHW
Die plattdeutsche Lesung der Grundschüler kam bei den Senioren im Pflegeheim "Pahlhof" sehr gut an. Foto: CHW

Elf Fahrdorfer Grundschüler absolvierten Vorlesewettbewerb "Schölers leest Platt" im Seniorenheim

Avatar_shz von
10. Dezember 2011, 09:24 Uhr

Fahrdorf | Viele Fahrdorfer Grundschüler haben eines gemeinsam - sie sprechen oder lesen gerne Plattdeutsch. Zum landesweiten Vorlesewettbewerb "Schölers leest Platt" traten nun elf Schüler der dritten und vierten Klassen gemeinsam an, um den Teilnehmer für den Kreisentscheid zu ermitteln.

Mit dem Austragungsort im Seniorenpflegeheim "Pahlhof" hatte Lehrerin Ingrid Piening als Initiatorin auf zahlreiche dankbare Zuhörer gesetzt. Rund 40 Senioren zeigten sich bereits mit dem Eintreffen der Kinder samt Grundschul-Team um Leiterin Annika Saar berührt und spendeten viel Applaus.

Mit großer Gelassenheit trugen die Kinder ihre selbstgewählten plattdeutschen Kurzgeschichten vor. "De grote Onkel Max", "De Appelverköper" oder "Pipi geiht no school" zauberten ein Lächeln in die Gesichter der Zuhörer und Juroren. Die waren sich alle am Ende einig: Alle Teilnehmer sind die Gewinner des Tages und sie bescherten den Senioren einen wunderschönen Nachmittag.

Den ersten Platz errang Jan Benemann mit einer humorvoll-spannenden Darbietung und beeindruckender Ausdrucksstärke. Er darf nun am Kreiswettbewerb teilnehmen. Auf den zweiten Platz las sich Kim Lina Eschen. Auch sie beeindruckte mit selbstbewusster Vorlese-Fertigkeit. Beeko Sterner erzielte den dritten Platz und freute sich über ein Buchgeschenk aus den Händen der Schulleiterin.

"Die Kinder waren mit so viel Freude dabei, das war deutlich zu sehen. Die plattdeutsche Aussprache war sehr gekonnt vorgelesen. Toll!", sagte Zuschauerin Helga Müller, eine pensionierte Lehrerin. "Das mit dem Apfel und dem Markt war richtig lustig und so lebendig erzählt", befand Christa Engler. Auch Sieger Jan Benemann strahlte: "Die Spannung und der Applaus von den Menschen war toll. Ich freue mich ganz doll auf die Kreismeisterschaft." Sein Freund Leo bot ihm zugleich an, als sein Manager tätig zu sein. "Ich finde es einfach schön, wie sich die älteren Menschen freuen, wenn sie uns Kinder sehen", sagte Kim Lina Eschen.

Der Wettbewerb "Schölers leest Platt" findet alle zwei Jahre statt und wird vom Schleswig-Holsteinischen Heimatbund unter der Schirmherrschaft des Bildungsministers und mit Unterstützung des Sparkassen- und Giroverbandes sowie der Sparkassenstiftung gefördert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen